Tragbare Aktivität Tracker ist ein zuverlässiges Werkzeug für die Vorhersage Risiko Tod in den älteren Erwachsenen

Eine aus Bundesmitteln geförderte Studie von Johns Hopkins Medicine Forscher zeigt, dass tragbare Beschleunigungssensoren—mechanische sensoren, die wie eine Armbanduhr getragen, Gürtel oder Armband zu verfolgen Bewegung—sind eine zuverlässige Messung der körperlichen Aktivität und besser als Patienten-Umfragen und andere Methoden, die von ärzten bei der Beurteilung der fünf-Jahres-Risiko des Todes in älteren Erwachsenen.

Die Forschung hat auch Hinzugefügt, um Beweise dafür, dass eine genaue und Objektive Bilanzierung der körperlichen Aktivität übertrifft traditionelle Prädiktoren für die Mortalität innerhalb von fünf Jahren, wie Alter, Rauchen, diabetes, Alkoholmissbrauch, oder eine Geschichte von Krebs oder Herzkrankheiten.

Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse, die Forscher sagen, die ärzte konnten getrost die Geräte “ fitness-profile um Patienten zu helfen, ändern Sie ungesunde Verhaltensweisen, Steigerung der körperlichen Aktivität und, potenziell, verlängern gesunde Lebensdauern.

Während Ihre Studie ist bei weitem nicht der erste Bericht einer Assoziation zwischen körperlicher Aktivität und Risiko der Todesstrafe, die Forscher sagen Ihre Ergebnisse, berichtet im Okt. 15 Ausgabe des Journal of Gerontology: Medical Sciences, ist unter den ersten zu bieten festen Beweis, dass tragbare Aktivität Tracker wichtige Prädiktoren für die Mortalität, die übertreffen die anderen Maßnahmen.

„Die Leute können sich überschätzen oder unterschätzen, die auf Umfragen Wann und wie viel Sie sich bewegen, aber tragbare Geräte liefern genaue Daten, die Schnitte durch die Voreingenommenheit und Spekulation“, sagt Jacek Urbanek, Ph. D., assistant professor für Medizin an der Johns Hopkins University School of Medicine und ein Mitglied des research-Teams. „Die Technik ist leicht verfügbar und relativ kostengünstig, so scheint es möglich, in der Lage zu übernehmen Empfehlungen für dessen Einsatz in einer Arzt-Praxis.“

„Wir haben Interesse an einem Studium der körperlichen Aktivität und wie sammeln Sie in Schüben den ganzen Tag Vorhersage der Mortalität, da die Aktivität ist ein Faktor, der geändert werden kann, im Gegensatz zu Alters oder der Genetik“, sagt Ciprian Crainiceanu, Ph. D., professor von Biostatistik an der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health, der auch ein Mitglied des research-Teams.

Für die neue Studie, die Forscher konzentrierten sich auf die gesamte Menge der körperlichen Aktivität und Zeiten der Teilnehmer waren die meisten während des Tages aktiv.

Erste Verwendung der Daten aus dem National Health and Nutrition Examination Survey (NHANES), die von der US-Centers for Disease Control and Prevention (CDC), Forscher bei 33 Prädiktoren des fünf-Jahres-Mortalität aller Ursachen, darunter 20 objektiven Messungen der körperlichen Aktivität, wie die Gesamt-Aktivität, der Höhe der Zeit nicht bewegen, oder die Menge der Zeit zu tun mäßigen bis starken Aktivität. Auf diese Weise, rangiert Sie körperliche Aktivität und andere Faktoren, wie Gesamt-Cholesterin, raucherstatus, und mit Krebs oder diabetes, zu identifizieren, welche am besten Vorhersagen der Mortalität innerhalb der folgenden fünf Jahre der Studie in der Bevölkerung.

Für Ihren Blick auf die körperliche Aktivität, die Forscher verwendet accelerometry Daten von fast 3.000 Erwachsenen Amerikaner im Zuge der NHANES NHANES 2003-2004 und 2005-2006 Umfragen. Einzelne Daten kamen von Reaktionen auf demographischen, sozio-ökonomischen und gesundheitlichen Fragen der Studie, zusammen mit Informationen, auf die zugegriffen aus den Krankenakten und klinischen Labor test Ergebnisse. Die Teilnehmer wurden gebeten, tragen Sie ein Gerät Beschleunigungsmesser an der Hüfte für sieben aufeinander folgende Tage, entfernen Sie nur beim schlafen, Duschen oder schwimmen.

Das Durchschnittliche Alter der Studiengruppe war mit 65,9, und alle Teilnehmer waren zwischen 50 und 84 Jahre alt. Während das Geschlecht Anteil war fast nur noch—die Männer machten 51%—ein größerer Prozentsatz der Männer, 65%, starben innerhalb von fünf Jahren der Studie follow-up-Bemühungen.

Nach dem Studium der einzelnen Variablen, die mit Mortalität assoziiert, einschließlich Bildung, sitzende Zeit und Ethnizität, die Forscher der Schluss gezogen, dass die gesamte Maßnahme der körperlichen Tätigkeit akkumuliert während jeden Tag war der stärkste Prädiktor für die fünf-Jahres-Mortalität, gefolgt von Alter und moderate-to-aktive Tätigkeit. Beim Vergleich der Daten einer person, die gestorben ist, innerhalb von fünf Jahren und eine person, die überlebt haben, sagten Forscher Sie in der Lage waren, richtig zu Rang das sterblichkeitsrisiko mit Beschleunigungsmesser 30% genauer als die Verwendung von Informationen über das Rauchen status und 40% besser als mit Informationen darüber, ob eine person einen Schlaganfall erlitten oder hatten Krebs.

Mit einem Fokus auf fragmentierte Aktivität, Forscher sammelten auch Daten für die zwei-Stunden-umspannt den ganzen Tag, um Sie zu betrachten Muster in körperliche Aktivitäten. Die Analyse ergab, dass körperliche Aktivität—oder ein Mangel davon—zwischen Mittag und 2 Uhr war der höchste Prädiktor für das Mortalitätsrisiko gegenüber mehr allgemein als Risikofaktoren, wie diabetes, Krebs und Alkohol.

Die Forscher warnen, dass Ihre Studie nicht darauf ausgelegt zu etablieren, die Ursache und Wirkung, aber Sie Taten beachten Sie, dass Ihre Daten deutet darauf hin, dass mehr sesshaften während des Tages ist verbunden mit höherer Sterblichkeit.

„Das überraschendste Ergebnis war, dass eine einfache Zusammenfassung der Maßnahmen von Aktivitäten abgeleitet aus der Hüfte getragenen Beschleunigungssensors in einer Woche besser als etablierte Mortalität Risikofaktoren wie Alter, Krebs, diabetes und Rauchen“, sagt Ekaterina Smirnova, M. S., Ph. D., assistant professor für Biostatistik an der Virginia Commonwealth University und der führende Autor auf dem Papier.

„Während diese Studie bestätigt einen Zusammenhang zwischen körperlicher Aktivität und Kurzfristige Mortalität Risiko in einer älteren Bevölkerung, werden die Daten nicht garantieren, dass man das Risiko der Sterblichkeit ist niedriger ausfallen mit mehr körperlicher Aktivität“, bemerkt Andrew Leroux, ein Ph. D. candidate an der Johns Hopkins und co-Autor der Studie. „Aber unsere Ergebnisse zeigen, dass eine genaue Messung der körperlichen Aktivität ist ein zuverlässiger Weg für ärzte und Patienten zur Beurteilung der körperlichen Aktivität und eingreifen, um zu erhöhen, es als einen möglichen Weg, um Gesundheit zu verbessern.“