Blut die Zellen das fehlende Glied in der post–workout-boost

Eine Entdeckung darüber, wie übung verbessert die Gehirn-Funktion könnte genutzt werden, um die Erforschung des Alterns und die Förderung von lernen und Gedächtnis.

Ein internationales team von Der Universität Queensland und der Tu Dresden hat festgestellt, was löst die boost Funktion des Gehirns durch Bewegung.

Dr. Tara Walker von UQ ‚ s Queensland Brain Institute, sagte, die Verbesserungen waren mit Blut Zellen.

„Wenn wir üben, Stammzellen im hippocampus—einer region des Gehirns, spielt eine wichtige Rolle bei lernen und Gedächtnis—Kluft und verwandeln sich in neue Neuronen, führt zu Verbesserungen in der Erinnerung“, so Dr. Walker.

„Was nicht klar war, wie die Stammzellen wissen, um zu starten, teilen und bilden Neuronen nach Ausübung – in anderen Worten, wie funktioniert die laufende Veränderung in unserem Gehirn?

„Wenn wir trainieren, ist es wahrscheinlich, dass unser Blut Zusammensetzung ändert sich ebenfalls, so dass wir beschlossen zu untersuchen, Blut zu sehen, was post-exercise änderungen könnten Einfluss auf die neuralen Stammzellen und führen Sie zu neuen Neuronen.“

Die Theorie zu testen, die Forscher prüfte den Blut von Mäusen nach, die Sie würde ausführen, und im Vergleich zu Kontroll-Mäusen ohne Laufräder.

QBI ‚ s Dr. Odette Leiter sagte, das team fand eine Menge von Veränderungen im Blut nach dem Training wurden im Zusammenhang mit Blutplättchen, kleinen Zellen in unserem Blut.

„Wir haben festgestellt, dass Thrombozyten verursacht neuraler Stammzellen, sich zu vermehren und entwickeln sich zu Neuronen, im Gegensatz zu anderen Zelltypen, dass Sie auch das Potenzial haben, zu bilden“, sagte Sie.

„Thrombozyten sind vor allem bekannt für Ihre Rolle in der Wundheilung—Sie verursachen Blutgerinnung und Haut-Zellen, um halten zusammen – aber wir fanden die Reaktion aktiviert in Thrombozyten nach der Ausführung war das anders.

„Es ist spannend, weil die Thrombozyten sind sehr viel komplexer als ursprünglich gedacht, mit der Fähigkeit zur Freisetzung verschiedener Moleküle je nach stimulus ausgelöst hat.“

Dr. Walker sagte, die Entdeckung eröffnet interessante neue Fragestellungen und Forschungen Möglichkeiten, vor allem im Altern.

„Das Wachstum von neuen Neuronen verringert sich deutlich mit dem Alter, was führt zu einer Abnahme der kognitiven Fähigkeiten in bestimmten Arten von lernen und Gedächtnis,“ sagte Sie.

„Unser Nächster Schritt ist zu untersuchen, ob die können wir nutzen den positiven Effekt der Thrombozyten zu steigern neuron Entwicklung und Verbesserung von lernen und Gedächtnis bei Mäusen und Menschen.