Viele Antibiotika-Einwechslungen für selbst-berichtete penicillin-Allergien wahrscheinlich unnötig

Hospitalisierten Patienten, die berichten, eine Allergie auf penicillin sind oft verschrieben, alternative Antibiotika für eine Infektion, die schädlich sein können, auch wenn diagnostische Tests oder Bewertungen würden zeigen, dass die überwiegende Mehrheit von Ihnen berichtet von Allergien sein könnte, widerlegt wird, nach Ansicht der Forscher vom Massachusetts General Hospital.

In einer nationalen Studie, veröffentlicht in JAMA Innere Medizin, das team fand heraus, dass 16% der hospitalisierten Patienten mit einer penicillin-Allergie dokumentiert wurden doppelt so Häufig verschrieben werden alternative Antibiotika. Da mehr als 90 Prozent der nachgewiesenen penicillin-Allergien sind unconfirmable, diejenigen, die Antibiotika Vertretungen von ärzten, waren wahrscheinlich unnötig.

„Zu oft ärzte machen schlechter als Antibiotika Entscheidungen basieren auf nicht verifizierten penicillin-Allergie auch die Geschichte kann zurück zu einem Patienten der kindheit und sind nicht mehr gültig“, sagt Kimberly Blumenthal , MD, MSc, mit der Abteilung für Rheumatologie, Allergie und Immunologie, MGH und leitende Autor der Studie.

„Als Folge sind die Patienten oft Antibiotika verschrieben, andere als Penicilline und Cephalosporine—einige unserer Kern-Infektion—Kämpfer, die möglicherweise erhöhen das Risiko von Nebenwirkungen und Antibiotika-Resistenzen.

„Dieses Muster kann geändert werden, mit ein wenig mehr testen oder, in vielen Fällen, indem Sie sich einfach die Zeit nehmen und sprechen Sie mit Patienten, um zu lernen mehr über eines berichtet, penicillin-Allergie, statt die penicillin-Allergie-label am Nennwert.“

Etwa die Hälfte der hospitalisierten Patienten erhalten heute Antibiotika zu behandeln oder zu verhindern Infektionen durch Bakterien verursacht, und mehr als 10 Prozent haben eine penicillin-Allergie dokumentiert in Ihren medizinischen Unterlagen.

In der ersten Studie zu untersuchen, ist die Verwendung von Antibiotika-Muster in dokumentierter penicillin-Allergie, die auf einer nationalen Skala, Masse-Allgemeinen Forscher gekämmt, die Aufzeichnungen von fast 11.000 Patienten mit 106 Krankenhäusern.

Sie fanden, dass 16 Prozent der stationären Patienten mit einer penicillin-Allergie, die auf Ihre medizinischen Aufzeichnungen wurden in der Regel behandelt mit β-lactam-alternative Antibiotika, einschließlich deutlich erhöhten Einsatz von clindamycin, linezolid, Fluorchinolone, Aminoglykoside, tetracycline und vancomycin.

Das höchste Risiko war zu clindamycin, die im Zusammenhang mit C difficile-Infektion. Patienten mit einer penicillin-Allergie dokumentiert, waren fünf mal häufiger gegeben werden clindamycin als diejenigen ohne eine solche Allergie.

Ein weiteres wichtiges Ergebnis beteiligt stationäre Patienten mit einer penicillin-Allergie dokumentiert, die erhalten Antibiotika als Prophylaxe für einen bevorstehenden chirurgischen Eingriff, um Infektionen zu verhindern. Obwohl ein β-lactam ist die empfohlene Antibiotika für diese Indikation in den meisten Fällen, die Studie ergab, dass Patienten mit einer penicillin-Allergie dokumentiert wurden neun Falten weniger wahrscheinlich, um zu empfangen, ein β-lactam, aber sieben-Falten-mehr, erhalten Sie wahrscheinlich ein β-lactam-alternative Antibiotika.

„Krankenhäuser sollten vor allem auf penicillin-Allergie Auswertungen für Patienten mit geplanten chirurgischen Eingriffen und diejenigen, die sonst wahrscheinlich verschrieben werden clindamycin“, sagt Rochelle Walensky, MD, MPH, Leiter von Infektionskrankheiten am MGH, Steve und Deborah Gorlin MGH Research Scholar und senior-Autor der Studie.

„Für Patienten, die behaupten, eine penicillin-Allergie, diese Interventionen kann so einfach sein wie die richtigen Fragen zu stellen und zu kompilieren eine umfassende Geschichte. Leider, Antibiotika-Entscheidungen werden oft auf Grundlage begrenzter Informationen oder ohne eine Gründliche Untersuchung. Wir haben gelernt aus unserer Studie, dass die Antibiotika verschreiben, ohne die volle Allergie-Informationen kann schließlich tun, die dem Patienten mehr Schaden als nützen.“

Blumenthal, ein Experte in der Allergie und Immunologie, unterstreicht die Notwendigkeit, dass Krankenhäuser im ganzen Land, um mehr aggressiv-Adresse penicillin-Allergie Risiko-Erkennung. Während ein diagnostischer test existiert, um zu helfen ärzte genau die Entscheidung treffen, weniger als die Hälfte der Krankenhäuser haben Zugang zu Ihr, hebt Sie hervor.