Höhere Ebenen der Netze im Blut verbunden mit einem starken COVID-19

Neue Forschung findet eine Verbindung zwischen zerstörerische weiße Blutzellen, die einen schwereren Krankheitsverlauf bei Patienten mit COVID-19.

„Wir fanden, dass Patienten mit COVID-19-Infektion haben höhere Blutspiegel der Neutrophilen extrazellulären fallen, die auch als Netze, die ein Produkt von einem entzündlichen Typ der Neutrophilen Zelltod genannt NETosis,“ sagt ersten Autor Yu (Ray) Zuo, M. D., Michigan Medizin Rheumatologe.

Zuo arbeitete auf der Studie mit Yogen Kanthi, M. D., ein Kardiologe und vaskuläre Medizin Facharzt an der Michigan Medizin Frankel Herz-Kreislauf-Zentrum, und Jason Ritter, M. D., Ph. D., ein Rheumatologe an der Michigan Medizin, die Studie inflammation und Neutrophile Granulozyten. Die Forscher analysierten Blutproben von 50 Patienten mit COVID-19 für diese Publikation.

Zuo und Kollegen sagen, in Anbetracht der COVID-19-Pandemie, es gibt ein dringendes Bedürfnis, besser zu verstehen, was bewirkt, dass die entzündliche Sturm und Blutgerinnsel ausgelöst durch SARS-CoV-2-Infektion—ein Sturm das führt zu Atembeschwerden und eine Voraussetzung für die Beatmung bei vielen Patienten. Sie glauben Netze relevant sein können, um viele Aspekte der COVID-19 Forschung, gegeben, dass die Thrombose und Entzündung sind die Markenzeichen der schweren Infektion.