Gehirn die Empfindlichkeit auf sensorische Reize hängt von der Herz-Kreislauf und das Gehirn ist in der Wahrnehmung des

Eine person, die Empfindlichkeit auf äußere Reize, hängt nicht nur vom Zustand Ihres Nervensystems, aber auch auf Ihre Herz-Kreislauf. Normalerweise haben wir nicht bemerken, unser Herzschlag, die Aufmerksamkeit auf nur in ungewöhnlichen Situationen, wie in Momenten der Aufregung vor einem Auftritt oder während erleben Arrhythmie. Das Gehirn aktiv unterdrückt die Wahrnehmung von unseren Herzschlag, sondern als ein Ergebnis, unsere Wahrnehmung von anderen sensorischen reizen können ebenfalls betroffen sein. Diese Schlussfolgerung wurde in einem Papier, das von einem team von Wissenschaftlern vom Max-Planck-Institut für Kognitions-und Neurowissenschaften (Leipzig) mit der Teilnahme von Vadim Nikulin, ein führender Forscher am Institut für Kognitive Neurowissenschaften an HSE-Universität.

Ein herzzyklus besteht aus zwei Phasen: systole und diastole. Während der systole, die Herzmuskeln Vertrag, und während der diastole entspannen Sie sich. Es wurde früher vorgeschlagen, dass eine person mehr anfällig für verschiedene Reize während der diastole und weniger empfindlich während der systole.

Finden Sie heraus, was passiert, um das Gehirn während der verschiedenen Phasen des herzzyklus, führten die Wissenschaftler ein experiment durch die Stimulierung der Finger von 37 Probanden mit einem kaum wahrnehmbaren elektrischen Strom. Nach jedem test wurden die Teilnehmer gefragt, ob Sie das Gefühl, keine stimulation. Zur gleichen Zeit, Ihr Gehirn und Ihr Herz-Aktivität beobachtet wurde mit EEG und EKG, beziehungsweise.

Wie erwartet, während der systole, sind die Teilnehmer oft nicht bemerken, die Präsenz von reizen. Eine Abnahme der Empfindlichkeit einher ging auch eine Veränderung in der Aktivität des Gehirns. EEG-Aufzeichnungen zeigen kann das P300-potential assoziiert mit der Erkennung der Reize. Während der systole, wurde dieses Potenzial weniger ausgeprägt. Interessanterweise ist die amplitude der pre-stimulus-Herzschlag-evozierte potential korreliert negativ mit der Erkennung und Lokalisierung von somatosensorischen reizen. So, desto größer das potential, verursacht durch den Herzschlag, der untere das potential P300, und die eher das Thema wäre nicht sinnvoll, die aktuellen.

Forscher glauben, dass das Gehirn sagt Voraus, Wann die nächste Kontraktion des Herzens stattfindet, und unterdrückt die Wahrnehmung von reizen stärker in der systole phase, so dass wir nicht abgelenkt durch unsere Herz-Rhythmus-oder verwechseln es mit einem externen stimulus.

„Diese Ergebnisse sind interessant, da Sie zeigen, dass unsere bewusste Wahrnehmung der äußeren Welt ändern können, in jedem Takt-Zyklus, der ist ein rhythmisches Ereignis, das wir meist nicht mehr beachten“, sagt Esra Al, der führende Autor der Studie. ‚Daher werden diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass nicht nur der Verstand sondern auch der Körper spielt eine wichtige Rolle in der formung unseres Bewusstseins.‘