Ein Aufruf zu konfrontieren, Misstrauen in die US-Gesundheitssystem

„Für diejenigen, die vor der Ausbeutung und der Diskriminierung in den Händen der ärzte, die die medizinische profession und die medizinischen Institutionen, Vertrauen ist ein großer Auftrag, und in vielen Fällen, wäre naiv“, schreibt Laura Specker Sullivan in „Vertrauen, Risiko-und Race in der amerikanischen Medizin.“ Specker Sullivan fordert medizinische Dienstleister, Maßnahmen zu ergreifen, zu schreiben, dass die Betreuung und Kompetenz sind nicht immer genug zu verdienen, die Patienten Vertrauen. Menschen in günstige Positionen arbeiten müssen, um zu gewinnen, wissen diejenigen, die mehr marginalisiert, schreibt die Autorin, vor allem im Kontext der amerikanischen Medizin, wo vielen afrikanischen amerikanischen Patienten, die erlebt haben, ungerechte Behandlung.

In „Trust in American Medicine: A Call to Action for Health Care Professionals,“ Dinushika Mohottige und L. Ebony Boulware ergänzen Specker Sullivan ‚ s nennen, mit der Empfehlung, die Gesundheitsberufe verpflichten sich zu fünf Aktionen: entdecken und verstehen, Patienten Misstrauen, Arbeit mit Patienten zu entwickeln, die individuellen und institutionellen Bemühungen um zu heilen und zu verhindern, Misstrauen, Streben kulturell bescheiden, machen Empathie Teil von Beziehungen und engagieren sich in der kontinuierlichen selbst-Bildung. In „Verdienen Patienten Vertrauen: Mehr Als eine Frage der Signalisierung,“ Alan Elbaum rät, dass Gesundheits-Anbieter arbeiten können, zu überwinden, Ihre implizit rassistischen Wahrnehmungen durch die Annahme einer „Orientierung des empathischen Neugier bei jedem Patienten auftreten.“

In „Aktien-Care“, Joseph Geskey bringt uns in einen Patienten zu Hause zu erklären, wie Ihr Gesundheitssystem, wie viele in den Vereinigten Staaten, ist handeln gegen den wohlverstandenen Interessen des Patienten durch Platzierung von Technologie in Ihr zu Hause. Die Ohio Arzt stellt fest, dass, paradoxerweise, das Gesundheit-system ist der Versuch der Benutzung von Technologie zur Verringerung der gesundheitlichen Ungleichheiten bis Ende Mai schafft weitere Ungleichheiten bei den Ergebnissen für ältere, weniger technologisch facile Patienten mit eingeschränkter lese-und Schreibfähigkeit. Er findet, dass die Fokussierung auf gerechte Ergebnisse, mit einer persönlichen Verständnis der Patienten ermöglicht den Patienten, um kreativ zu integrieren, Ihre individuellen Ziele im Umgang mit Ihrer Gesundheit. Geskey fragt, „Wann wird dies der standard der Versorgung eher als seiend angesehen als gemeinnützig kümmern?“

In „Medizinisch Assistierte Sterben und Selbstmord: worin unterscheiden Sie sich und Wie Sind Sie Ähnlich?,“ Phoebe Friesen geht über die Semantik streiten, dass es keine klare Begründung für die Betonung entweder die Unterschiede oder ähnlichkeiten zwischen Selbstmord und medizinisch assistierte sterben, und die, die mehr Schaden getan werden kann, versuche Abstand der beiden acts.