Antibiotika und PPIs verbunden mit einem erhöhten Risiko von infektiösem Durchfall bei Kindern: Vernünftige Verwendung von Protonen-Pumpen-Hemmer und Antibiotika kann dazu beitragen, C. difficile Infektionen

Vor der Antibiotika-Exposition und die Verwendung von Säure unterdrückt Medikamente, bekannt als Protonen-Pumpen-Hemmer (PPI) erhöht möglicherweise das Risiko für hospitalisierte Kinder zu gefährlich Vertrag Clostridioides-difficile – Infektionen, laut einer Studie veröffentlicht heute in der Infektionskontrolle & Krankenhaushygiene, der Zeitschrift der Gesellschaft für Gesundheitswesen-Epidemiologie von Amerika.

„Bei pädiatrischen Patienten, im Krankenhaus erworbene Infektionen durch C. difficile haben sich im Laufe der letzten 20 Jahre. Jedoch nur wenige Studien haben die Risikofaktoren für diese Infektionen bei Kindern“, sagte Charles Foster, MD, co-Autor und Pädiatrische Infektionskrankheiten-Spezialisten an der Cleveland Clinic Kinder. „Wir haben festgestellt, dass Antibiotika-Exposition und die Verwendung von Protonen-Pumpen-Hemmern kann zu den Risikofaktoren. Kliniker sollten weiterhin verwenden Antibiotika mit bedacht in hospitalisierten Kindern zu minimieren das Risiko einer C. difficile – Infektion.“

Die Häufigkeit und die Belastung für das Gesundheitswesen der C. difficile – Infektion bei hospitalisierten Kindern zugenommen hat in den vergangenen zwei Jahrzehnten, meist zurückzuführen auf die Entstehung einer neuen, hypervirulent Stamm der Bakterien. Während die Risikofaktoren sind gut verstanden bei Erwachsenen Patienten, aktuelle Verständnis der pädiatrischen C. difficile ist kompliziert. Viele Säuglinge und Kleinkinder unter 2 Jahren sind besiedelt mit Bakterien, aber nicht die Entwicklung von klinischen Krankheit.

Die Forscher führten eine meta-Analyse und systematische überprüfung von 14 Studien, darunter 10,5 Millionen Kinder, 22,320 von denen entwickelt, die C.-difficile – Infektion. Basierend auf dieser meta-Analyse, vorangegangene Antibiotika-Exposition und der PPI-Verwendung zu den wichtigsten Risikofaktoren, die mit C. difficile – Infektion bei Kindern. Kinder mit vor Antibiotika-Exposition kann haben ungefähr zweimal das Risiko der Entwicklung von C.-difficile – Infektion, im Vergleich zu Patienten ohne eine der jüngsten Geschichte der Antibiotika-Exposition, aber die Assoziation war statistisch nicht signifikant nach der pooling Studien mit nur bereinigte Daten. Forscher sagten, dass PPI stehen im Verdacht, Risikofaktoren für CDI ist, da Sie zu unterdrücken Magensäure, die kann stören die normale Magen-Darm mikrobiellen Diversität in Kinder.

„Ärzte sollten wachsam bleiben und weiterhin die umsichtige Verwendung von Antibiotika und PPIs in hospitalisierten pädiatrischen Patienten minimieren die Gefahr von C. difficile – Infektionen“, sagte Abhishek Deshpande, MD, PhD, ein co-Autor und assistant professor für Medizin an der Cleveland Clinic Lerner College of Medicine. Dr. Deshpande erhalten hat, zur Unterstützung der Forschung von 3M, Clorox Company, und STERIS in keinem Zusammenhang zu dieser Studie.

Die Forscher beachten Sie die Beschränkung dieser Forschung, einschließlich der Verwendung des unbereinigten Daten. Weitere qualitativ hochwertige epidemiologische Studien sind notwendig, um eine bessere Bewertung der Risikofaktoren für eine C. difficile bei Kindern.