ABDA lässt Journalisten beim DAT zu

Nachdem der Deutsche Apothekertag im Jahr 2020 wegen der Coronavirus-Pandemie vollständig ins Wasser gefallen war, wird er in diesem Jahr als Hybridveranstaltung stattfinden. Seit gestern ist klar: Auch Journalisten werden zwecks Berichterstattung in Düsseldorf anwesend sein dürfen. Das beschloss die ABDA bei ihrer Mitgliederversammlung.

Am 22. und 23. September dieses Jahres wird der Deutsche Apothekertag pandemiebedingt erstmals als Hybridveranstaltung stattfinden. Lange war unklar, ob Journalisten in Düsseldorf vor Ort sein dürfen – nun ist es raus: Pressevertreter dürfen anreisen. Das sagte Reiner Kern, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit der ABDA, am gestrigen Donnerstag bei der Pressekonferenz der Bundesvereinigung nach deren Mitgliederversammlung. Ein entsprechender Beschluss sei bei der MV gefallen.

Mehr zum Thema

Schmidt erteilt virtuellem Apothekertag eine Absage

DAT fällt komplett aus

Im vergangenen Jahr war die Versammlung des Apothekerparlaments noch komplett abgesagt worden. Für diese Entscheidung hatte die ABDA heftige Kritik einstecken müssen – denn im Gesundheitswesen werden derzeit insbesondere mit Blick auf die Digitalisierung die Weichen für die Zukunft gestellt. Zudem hatten sich viele auch einen Austausch über die Rolle der Apothekerschaft bei der Pandemiebewältigung gewünscht. Die ABDA hatte einen digitalen DAT, wie von vielen gefordert, jedoch abgelehnt mit der Begründung, die Veranstaltung lebe vom persönlichen Austausch unter den Delegierten.

Laut Kern gibt es nun eine Abfrage bei den Fachmedien, um herauszufinden, welche Bedingungen die Pressevertreter für ihre Arbeit vor Ort vorfinden müssen. Wie üblich ist auch eine Auftakt-Pressekonferenz geplant, die am 21. September stattfinden soll.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen