Herz

Alter ist das größte Risiko für Herzkrankheiten, aber lebensstil und Medikamente haben Auswirkungen

Alle Risikofaktoren für Herz-Krankheit, das Alter ist der stärkste Prädiktor für potenzielle Probleme. Zwar kann niemand stoppen Sie den Marsch der Zeit, so dass gesunde lifestyle-Entscheidungen oder die Einhaltung der Medikation-Therapien für Bedingungen wie hohe Cholesterinwerte, Bluthochdruck oder diabetes können erheblich reduzieren das Risiko von Herzerkrankungen. Um zu verstehen, welches Risiko Faktoren, die änderungen tatsächlich wirksam werden, und um wie viel, wird zunehmend wichtig für ärzte und Patienten zu verstehen,

Forscher haben herausgefunden, dass die Inzidenz von Herzinsuffizienz war um zwei-Fach höher bei Menschen mit diabetes

Forscher haben herausgefunden, dass die Inzidenz von Herzinsuffizienz war um zwei-Fach höher bei Menschen mit diabetes. Die Studie, geführt durch die Universität von Glasgow, im Namen der Scottish Diabetes Research Network und veröffentlicht heute in Umlauf, dass Patienten mit Typ-1-diabetes waren auch wahrscheinlicher, zu sterben als Folge von Herzinsuffizienz im Vergleich zu Patienten mit Typ-2-diabetes und ohne diabetes. Trotz dieser, die Patienten mit Typ-1-diabetes verschrieben wurden weniger Medikamente, die verwendet

Kein Bargeld, kein Herz. Transplantations-Zentren erfordern den Nachweis der Zahlung

Wenn Patrick Mannion gehört der Michigan-Frau verweigert eine Herztransplantation, weil Sie sich nicht leisten konnte die anti-Ablehnung Medikamente, die er wusste, was Sie war gegen. Auf social-media-posts ein schreiben, das ging viralen Letzte Monat, Hedda Martin, 60, Grand Rapids, wurde darüber informiert, dass Sie nicht ein Kandidat für eine Herztransplantation wegen Ihrer Finanzen. Es wird empfohlen „fundraising-Aufwand von $10.000.“ Vor zwei Jahren, Mannion, Oxford, Conn., gelernt, brauchte er eine Doppel-Lungen-Transplantation

Neue genetische Einsicht könnte helfen, behandeln seltene, schwächende Herz-und Lungen-Zustand

Die größte Untersuchung der genetischen variation bei Patienten mit pulmonaler arterieller Hypertonie zugeordnet hat zwei wichtige Gene mit der Krankheit. In Zusammenarbeit mit Instituten aus Europa und Nordamerika, Forscher vom Imperial College London durchgeführt wurden, haben die größte genetische Analyse bisher 2.000 Patienten mit pulmonaler arterieller Hypertonie (PAH) und die ermittelten Vereine mit zwei Genen. PAH ist eine seltene form der pulmonalen Hypertonie, die sich auf die Blutgefäße in der

Ein Marathon belastet das Herz

Biomarker, die die Belastung des Herzmuskels anzeigen, steigen nach einem Marathon auf deutlich höhere Werte an als bei kürzeren Distanzen. Das zeigt eine aktuelle Studie der American Heart Association. Die Belastung des Herzmuskels bei einem Marathon ist wesentlich größer bei einem Halbmarathon oder einer Distanz von zehn Kilometern. Das berichten spanische Forscher im Fachblatt Circulation. "Wir gehen normalerweise davon aus, dass Marathonläufer gesund sind und keine Risikofaktoren aufweisen, die sie