Studien geben neue Einblicke in die Immuntherapie bei älteren Patienten mit fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs

Zwei Studien haben berichtet, ELCC 2019 neue Erkenntnisse über die Wirksamkeit und Sicherheit der Immuntherapie bei älteren Patienten mit fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC), in denen die Informationen vorher gefehlt hat, obwohl die Altersgruppe, die am häufigsten betroffen.

Immuntherapie mit Drogen das Ziel immun Wege zu verbessern die Fähigkeit des Körpers zu erkennen und zerstören Tumorzellen, die sich als wirksame Behandlungsoption für Patienten mit fortgeschrittenem NSCLC. Obwohl rund die Hälfte aller Menschen neu mit der Diagnose NSCLC werden ältere Personen gibt es derzeit nur begrenzte Erkenntnisse über die Wirksamkeit und Sicherheit der Immuntherapie in dieser Altersgruppe, weil Sie durch die unter-vertreten in den klinischen Studien. Es wurden auch Bedenken, dass durch den altersbedingten Rückgang des Immunsystems möglicherweise Auswirkungen auf die Wirksamkeit der Immuntherapie bei älteren Patienten.

Real-life-Studie legt nahe, kürzeren überlebenszeit mit Immuntherapie in elderlyA Retrospektive Studie von Patienten mit fortgeschrittenem NSCLC behandelt mit Immuntherapie in realen klinischen Praxis empfohlen, dass ältere Patienten (größer gleich 70 Jahre) haben ein kürzeres Gesamt-überleben als jüngere Patienten aber gezeigt, dass die Toxizität war ähnlich.

Die Forscher untersuchten retrospektiv alle Patienten mit fortgeschrittenem NSCLC behandelt mit Immuntherapie Agenten am Hospital Universitario Ramon y Cajal in Madrid, Spanien, zwischen 2014 und 2018. Knapp über ein Viertel (27 Patienten; 27.5%) von den 98 Patienten, die mit Immuntherapie Agenten über diese vier-Jahres-Zeitraum waren im Alter von 70 Jahren oder älter. PD-L1-status bekannt war, in 50% der Patienten.

Gesamtüberleben bei diesen älteren Patienten war signifikant kürzer als bei Patienten, die jünger als 70 Jahre alt (median 5,5 Monaten gegenüber 13 Monaten, hazard ratio [HR] 3.86, 95% Konfidenzintervall [CI] 2.073-7.214, p<0.0001). Das progressionsfreie überleben war ebenfalls signifikant kürzer bei älteren Patienten als bei jüngeren Patienten (1.8 vs. 3,6 Monate, HR 2.1, 95% CI 1.181-3.744, p=0,012).

Unter Berücksichtigung der Toxizität, gab es keine statistisch signifikanten Unterschiede im immun-bedingten unerwünschten Ereignisse zwischen älteren und jüngeren Patienten (p=0.535).

Die Studie zeigt, dass die Immuntherapie verabreicht wurde hauptsächlich als second-line-Behandlung (61% der Patienten) oder third-line oder später (24.5%) über die gesamte Gruppe von 98 Patienten aller Altersgruppen. Knapp über die Hälfte (52%) behandelt wurden, mit nivolumab.

„Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass ältere Patienten haben schlechtere überlebenschancen Ergebnisse mit Immuntherapie als jüngere Patienten, ohne Unterschiede in Bezug auf die Toxizität ist,“ sagte Studie Autoren Elena Corral de la Fuente und Arantzazu Barquin Garcia vom Hospital Universitario Ramon y Cajal, Madrid, Spanien. Sie räumte ein, dass die Studie begrenzt war, indem Sie eine Beobachtungsstudie Retrospektive Analyse mit einer kleinen Stichprobe-Größe. Sie schlug vor, „Prospektive, randomisierte klinische Studien und mehr Daten aus der realen Welt erforderlich sind, zu beantworten, die restlichen Fragen auf die Nutzung der Immuntherapie bei älteren Patienten.“

Gepoolte Analyse zeigt, verbesserten Gesamtüberleben mit der Immuntherapie Eine zweite Studie, die Bündelung von Daten aus drei randomisierten Studien zeigt signifikant besseren Gesamtüberleben bei älteren Patienten mit fortgeschrittenem NSCLC behandelt mit der Immuntherapie-agent pembrolizumab im Vergleich zu denen gegeben, die Chemotherapie.

Die Studie verglich die Wirksamkeit und Sicherheit Ergebnisse für 264 älteren Patienten im Alter von mehr als oder gleich 75 Jahre in den drei Studien mit Ergebnissen für 2292 Teilnehmern, die jünger als 75 Jahre. Alle Patienten hatten eine PD-L1-Tumor-Anteil erzielt (PD-L1 TPS) von 1% oder höher und die Hälfte der älteren Gruppe in dieser Analyse hatten scores von mindestens 50%.

Die Ergebnisse zeigen signifikant besseren Gesamtüberleben bei älteren Patienten mit PD-L1 auf Tumoren erzielt, die größer als oder gleich 1% der behandelten mit pembrolizumab im Vergleich zu denen behandelt mit Chemotherapie (hazard ratio [HR] 0.76, 95% Konfidenzintervall [CI] 0.56-1.02). Die Verbesserung des Gesamtüberlebens mit pembrolizumab im Vergleich zur Chemotherapie war noch größer bei Patienten mit PD-L1 Tumor erzielt, die größer als oder gleich 50% (HR 0,41, 95% CI 0.23-0.73).

Ein-Jahres-Gesamt-überlebensrate mit pembrolizumab bei älteren Patienten waren vergleichbar mit denen bei jüngeren Patienten (53.7% vs. 54.9% bei PD-L1 TPS größer als oder gleich 1% und 61.7% vs. 61.7% bei PD-L1 TPS größer als oder gleich 50%).

Weniger ältere Patienten mit pembrolizumab hatte Behandlung-bedingten unerwünschten Ereignisse im Vergleich zu denen mit einer Chemotherapie behandelt (68% vs 94%). Grade 3-5 Behandlung-bedingten unerwünschten Ereignisse bei älteren Patienten waren auch weniger Häufig mit pembrolizumab im Vergleich zur Chemotherapie (24% vs. 61%). Gemeinsame Behandlung-bedingten unerwünschten Ereignisse mit pembrolizumab bei älteren Patienten wurden Müdigkeit (17.4%), verminderter Appetit (12.8%) und pruritus (12.8%).

Immunvermittelte unerwünschte Ereignisse und infusion Reaktionen wurden häufiger mit pembrolizumab vs Chemotherapie bei der älteren Gruppe von Patienten (25% vs. 7%), zeigte aber keinen Unterschied im Vergleich zu jüngeren Patienten mit pembrolizumab (25%).

„Bei älteren Patienten mit fortgeschrittenem NSCLC mit PD-L1-positive Tumoren, pembrolizumab-Monotherapie verbesserte überlebenszeit gegenüber der Chemotherapie, zusammen mit einem günstigeren Sicherheitsprofil“, sagte führen Autor Kaname Nosaka, von der Nationalen Krankenhaus-Organisation Kyushu Cancer Center, Fukuoka, Japan. Er fügte hinzu, „Unsere Daten unterstützen die Verwendung von pembrolizumab-Monotherapie bei älteren Patienten (größer als oder gleich 75 Jahre) mit fortgeschrittenen PD-L1 – exprimierenden NSCLC.“

Unter Berücksichtigung möglicher Beschränkungen, Nosaka darauf hingewiesen, dass die älteren Patienten in der gepoolten Analyse erfüllten die Einschlusskriterien der einzelnen Studien, die auswählen müssen, für relativ fitte ältere Patienten Bevölkerung.

Die Kommentierung der Studien, Marina Garassino, Chef der Thorax-Onkologie an der Istituto Nazionale dei Tumori, Mailand, Italien, sagte, „Der gepoolten Analyse von klinischen Studien zeigten keinen Unterschied in der Wirksamkeit und Sicherheit der Immuntherapie bei älteren Menschen im Vergleich zu jüngeren Patienten. Aber die real-world-Studie ist eine alarm-Glocke möglicherweise darauf hindeutet, niedriger Wirksamkeit mit der Immuntherapie bei älteren Patienten trotz keinen Unterschied in den Nebenwirkungen.“ In Bezug auf die Einschränkungen, bemerkte Sie, dass PL-1-expression bekannt war, nur in 50% der Patienten, die in der real-world-Studie und die Daten wurden retrospektiv erhoben. „Daten, die im real-world-Studien sind nicht kontrolliert, so genau wie in randomisierten Studien“, bemerkte Sie, fügte aber hinzu, dass ältere Patienten meist unterrepräsentiert in klinischen Studien.