Studie zeigt Bedeutung von Lebensqualität-scores als prognostische Faktoren bei Patienten mit Krebs

Krebs-Patienten mit der eigenen Berichterstattung, die Ihre Lebensqualität kann sehr wichtig sein in der Vorhersage der Ergebnis der Krankheit, sagen die Forscher der europäischen Organisation für Forschung und Behandlung von Krebs (EORTC). Bis vor kurzem, Berichte von ärzten über Themen wie Alter des Patienten und tumor-status wurden in Erster Linie in der Ermittlung von Prognosen, aber Forscher haben jetzt gezeigt, schlüssig, dass patient-reported outcomes (PROs) haben erheblichen Wert bei der Vorhersage überleben.

In einem Papier veröffentlicht in The Lancet Oncology hat heute (2. Dezember 2019), Dr. Andrew Bottomley, EORTC assistant director und Leiter der Lebensqualität-Abteilung, EORTC, Brüssel, Belgien, gemeinsam mit Kollegen aus sieben Ländern, berichten die Ergebnisse einer meta-Analyse von 44 klinischen Studien, durchgeführt zwischen 2006 und 2018 auf Patienten mit Krebs, der Bericht QoL-scores. „Wir haben gesehen, dass jedes Jahr, die wissenschaftliche Literatur war bevölkert mit Dutzenden von neuen Analysen, die zeigen den Wert der LQ-scores, aber diese wurden einzelne Analysen und viele der Studien nur begrenzt Methoden“, sagt Dr. Bottomley. „Wir beschlossen, zu versuchen, follow-up einer früheren EORTC analysis2 zeigten, dass die LQ war wichtig, aber, dass Methoden und standards für die Analyse benötigte Verbesserung.“

Nach Durchsicht der Literatur, die Autoren identifizierten 44 Phase 2 oder 3 randomisierte kontrollierte Studien, die erfüllt die strengen Kriterien für die Aufnahme in Ihre Analyse. Diese bedeckt Ergebnisse 28281 Patienten über 13 verschiedene Krebsarten. Sample-Größen bei den Studien reichten von 63 bis 1152 Patienten und ein total von 23122 Patienten beendeten PRO-Bewertungen. Die wichtigsten PRO-tools verwendet, um zu beurteilen, wurden die Patienten der EORTC Quality of Life Core questionnaire und der Functional Assessment of Cancer Treatment-Fragebogen. Diese wurden dann zusammen mit den klinischen Faktor Beurteilungen wie performance-status, tumor-Größe, und serum-Marker.

In 41 der 44 Studien enthalten, oder 93% fanden die Forscher, dass mindestens eine PRO-Domäne, wie z.B. die körperliche Funktionsfähigkeit oder Schmerzen, war signifikant assoziiert mit der überlebenszeit nach anderen klinischen Variablen hatte, wurden kontrolliert. „Dies ist ein wichtiges Ergebnis, dass, zusätzlich, erlaubt uns zu bestätigen, dass Methoden und standards der Erfassung und Auswertung von LQ-Daten haben sich verbessert, seit dem ursprünglichen Beitrag einige vor zehn Jahren, aber wir müssen noch einige methodische Verbesserungen, wenn wir zur Optimierung der prognostische Wert dieser Daten. Wir planen eine weitere Analyse in fünf Jahren zu überprüfen, dass zukünftige Studien haben verbesserte Methoden weiter, ob clinical trialists sind mit diesen Ergebnissen Schichten Patienten in den Studien, und das Ausmaß, in dem Sie verwendet werden als prognostische Indikatoren,“ Dr. Bottomley, sagt.

LQ-Bewertung gewinnt zunehmend an Bedeutung in der Onkologie. Regierungen beginnen, Daten zu sammeln, nicht nur von Krebs, klinische Studien, aber auch von Patienten in der standard-Krankenhaus-Pflege. Dies kann nicht nur dazu beitragen, die Gesundheit Dienstleistungen zu verstehen, die Bedürfnisse der Patienten, sondern ermöglichen auch für die LQ-mapping zwischen den Ländern und vielleicht sogar weiter verbreitet. „Wir sehen, dass ein Umzug nicht nur aus der Forschung, sowie einzelne oder mehrere Krankenhäuser, sondern in die country-level-Daten mit all den Auswirkungen auf die Politik, was dazu gehört“, sagt Dr. Bottomley.