Studie findet die pflegenden können Einfluss auf die Qualität des Lebens für bis zu einem Jahr nach dem Verlust

Die Mitglieder der Familie, die als hauptbezugsperson für einen sterbenden geliebten Menschen können erleben, beträchtlichen Kummer und schlechter Gesundheit und Lebensqualität für mehrere Monate, nachdem die person gestorben ist, die neue Forschung, geführt von Curtin-Universität gefunden hat.

Die Forschung, veröffentlicht in der Palliativmedizinrichten, um festzustellen, ob die pflegenden Angehörigen‘ die Trauer, die Allgemeine Gesundheit und die Lebensqualität verschlechterte sich nach einem geliebten Menschen, Tod, im Vergleich zu nicht-pflegenden. Es wird auch geprüft, ob die Trauer eine Krankenschwester erlebt, während der Pflege kann Vorhersagen, welche Ihre Trauer nach dem Tod.

Lead-Autor, Associate Professor Lauren Breen, von der Schule von Psychologie an der Curtin University, sagte, die pflegenden Angehörigen sind ein wesentlicher Bestandteil der Bereitstellung von end-of-life care für Menschen empfangen, palliative care, sondern die Aufgaben der pflegenden kann eine erhebliche und nachhaltige Wirkung auf Sie.

„Die Fürsorge für einen sterbenden, liebte ein kann sein eine Vollzeit-und erschöpfend Engagement, aber die Trauer, die Allgemeine Gesundheit und Lebensqualität der pflegenden-Erfahrungen vor und nach dem Tod kann manchmal übersehen werden,“ Außerordentlicher Professor Breen sagte.

„Durch die Messung, wie Betreuer fühlten sich in der Zeit bis zum Tod, und dann an drei verschiedene Zeiträume nach dem Tod, waren wir in der Lage, zu zeigen, dass es dauerte neun bis 10 Monate für die pflegenden Trauer, der Allgemeine Gesundheitszustand und die Lebensqualität zurück zu ’normal‘.

„Wir fanden auch, dass während der Pflege die pflegenden die Lebensqualität und die Allgemeine Gesundheit war schwach, und Ihre Trauer war ähnlich zu dem, was Sie erlebt drei bis vier Monate nach dem Tod.“

Associate Professor Breen erklärte, dass die Befunde auf die Notwendigkeit hingewiesen, für Dienste, um eine angemessene Unterstützung pflegender Angehöriger.

„Unsere Ergebnisse bieten die Chance für palliative care-Forschung und Praxis in der Neuausrichtung der Anstrengungen, die zur Unterstützung pflegender entlang der sorgen und Trauer-Flugbahn,“ Associate Professor Breen sagte.