Niedriger Blutdruck könnte ein Täter bei Demenz, Studien deuten darauf hin

Rückgang der Funktion des Gehirns tritt Häufig mit zunehmendem Alter. Menschen befürchten oft, dass sinkende Funktion des Gehirns ist ein unvermeidlicher Teil des alt und zu Demenz führen, ist es aber nicht. Viele Menschen wissen nicht erleben altersbedingten kognitiven Verfall.

Klinische Studien, gefolgt älteren Menschen über viele Jahre haben immer wieder gezeigt, dass chronisch niedrige Blutdruck erhöht das Risiko von altersbedingten kognitiven Verfall. Zum Beispiel, eine Studie, veröffentlicht im Jahr 2017 folgten mehr als 24.000 Menschen bis zu 27 Jahren. Diese Studie zeigte, dass niedriger Blutdruck ist ein signifikanter Prädiktor für kognitiven Verfall und die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Demenz. Diese war unabhängig von Alter, Geschlecht, Gewicht, Herz-Kreislauf -, Nieren oder Diabetes-status.

Niedriger Blutdruck verbunden mit verminderter Blutfluss zum Gehirn, wenn eine Person sitzt oder steht. Viele Forscher glauben, dass nicht genügend Blut-Hirn-flow spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Demenz, Alzheimer-Krankheit und vielleicht sogar der Parkinson-Krankheit. Einige glauben, dass es vielleicht sogar spielen die primäre Rolle.

Diejenigen von uns, die Studie den Zusammenhang zwischen einem niedrigen Blutdruck und kognitive Leistung benötigen, um zu bestimmen, was „zu niedrigen“ Blutdruck bedeutet in einer einzelnen person. Dies würde es ermöglichen Gesundheits-Anbieter, um zu wissen, Wann man eingreifen und korrigieren Sie eine person, die einen niedrigen Blutdruck. Mein team und ich bei der Clinical Science and Engineering Research Lab an der Binghamton University sind die Auseinandersetzung mit dieser Frage.

Was ist niedriger Blutdruck?

In unserer Forschung nutzen wir Daten, die über eine relativ neue quantitative assessment tool gelöscht von der FDA für die Bewertung der kognitiven Funktion bei Menschen über dem Alter von 50 Jahren, die eine high-school-Abschluss oder höheren Bildungsniveau.

Dieses computer-basierte Auswertung, die dauert etwa 10 Minuten für einen einzelnen zu vervollständigen, bietet Klinikern und Forschern, die mit einer reproduzierbaren Beurteilung der kognitiven Funktion auf einer Skala von 0-100. Eine Punktzahl über 75 Orte, die die person in der erwarteten kognitiven Funktion Bereich für Ihr Alter, während eine Punktzahl zwischen 50 und 75 zeigt eine Einzelperson in der unter-normalen Bereich—und dementsprechend ein erhöhtes Risiko der Entwicklung von Demenz. Ein Ergebnis unter 50 ist bezeichnend für ein Individuum mit zahlreichen Eigenschaften des Demenz-Syndroms.

Wir haben den Vergleich der kognitiven Funktion erreicht souverän in 50-95-jährigen zu Ihren Ruhe-Blutdruckwerte. Der Blutdruck wird bestimmt durch die Messung, wie viel Druck ist erforderlich, um zu stoppen den Blutfluss in den Arterien des Armes. Ruhe-Blutdruck bezieht sich auf Ihren Blutdruck, nachdem Sie still zu sitzen für 10-15 Minuten in eine nonstressful Umgebung. Das ist der Blutdruck der meisten älteren Amerikaner erleben die meisten der Tag, als ältere Amerikaner sind, im Durchschnitt, sesshaft seit über 9 Stunden.

Unsere bisherigen arbeiten zeigten, dass von den beiden Komponenten der Blutdruck – systolisch und diastolisch – der diastolische Blutdruck ist der bessere Prädiktor für die kognitive Leistungsfähigkeit. Der diastolische Blut Druck misst Ihren Blutdruck, wenn Ihr Herz ist entspannt und der „unteren Zahl“ von Ihren Blutdruck Lesung. Wir konzentrieren uns auf dieses Aspekt von Blutdruck.

Obwohl unsere Studie ist im Gange, zwei klare Muster sind bereits in der Entwicklung in den Daten, die wir erhalten haben, aus gesunden Probanden, die freiwillig an der Studie—, dass Menschen, die nicht diagnostiziert worden ist, mit Demenz oder anderen kognitiven Störung.

Ersten, niedrigen diastolischen Ruhe-Blutdruck ist auffallend Häufig. Über 85% der sonst gesunden 50-95 Jahre alten Probanden in unserer Studie haben unter normalen diastolischen Ruhe-Blutdruckwerte. Diese Beobachtung, von selbst, wäre nicht unbedingt ein Grund zur Sorge. Aber drei Viertel von denen, die wir untersucht haben, so weit, insgesamt 42 auf dem neuesten Stand, mit normal niedriger Blutdruck-test auch in der „niedriger als normal“ kognitive Funktion Bereich.

Niedriger Blutdruck, auch Hypotonie genannt, ist in der Regel definiert als ein Blutdruck, der niedrig genug ist, um zu verursachen, Schwindel, verschwommenes sehen oder Ohnmacht. Diese Symptome treten in der Regel mit einem diastolischen Druck unter 60 Millimeter quecksilbersäule oder mm Hg. Ärzte neigen nicht besorgt zu sein über niedrigen Blutdruck, bis der diastolische Druck unter diesen Wert fällt.

Unsere Daten weisen darauf hin, dass auch Personen mit diastolischen Blutdruckwerte deutlich über diesem 60mmHg Schwelle nicht unterstützt normale kognitive Funktion, wenn aufrecht. In der Tat, bei der im wesentlichen alle Ruhe der diastolische Blutdruck unter normal (80mmHg), der trend in die Daten zeigt, dass die kognitive Leistungsfähigkeit bei älteren Erwachsenen deutlich reduziert ist. Interessant ist, dass diese Ergebnisse im Einklang mit früheren berichten über schädliche Einflüsse von niedrigem Blutdruck auf die kognitive Funktion, auch bei Jungen Erwachsenen.

Die überraschende Rolle der Wadenmuskulatur

Low diastolischen Druck kann entstehen als Folge der Medikation, Herzversagen oder anderen Komplikationen. Aber die meisten Menschen, es ist einfach eine Frage der das Herz nicht Pumpen genug Blut mit jedem Schlag; in anderen Worten, low-cardiac-output. Und low-cardiac-output-tritt auf, wenn nicht genug Blut zurückgegeben wird, um das Herz von der unteren Körperhälfte.

Die soleus-Muskeln, spezielle Muskeln in der Mitte Ihrer Unterschenkel, sind verantwortlich für das Pumpen von Blut zurück zu dem Herzen. In den letzten zehn Jahren, unser Forschungsteam hat gezeigt, wie der soleus Muskeln spielt eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung des normalen Blutdrucks bei bewegungsarmen Tätigkeiten.

Eine wirksame Strategie für die Aufrechterhaltung der normalen Blutdruck, und das Gehirn Blut fließen, ist zu „re-trainieren“ Ihre soleus-Muskeln. Diese Tiefe Haltemuskulatur am aktivsten sind, während Aktivitäten wie anhaltenden hocken oder Zehen stehend. Sie können neu erstellen, diese Muskeln durch die regelmäßige Durchführung solcher Aktivitäten, wenn es benötigt Stunden am Tag der Ausübung.

Alternativ „passive Bewegung“ Optionen vorhanden, die es erlauben, die „Ausbildungs-up“ Ihrer soleus Muskeln mehr bequem. Sowohl elektrische als auch mechanische, soleus stimulation Ansätze wurden gezeigt, um deutlich zu erhöhen venöse Rückkehr in das Herz.

Vorläufige klinische Studien haben auch eine Bestätigung, dass die Erhöhung der Ruhe der diastolische Blutdruck durch tägliche soleus-Muskel-stimulation, über einen Zeitraum von mehreren Monaten, kann Umgekehrt die kognitive Beeinträchtigung mit dem Altern verbunden sind.

Keine Behandlungen existieren aktuell für Demenz, und kein Potenzial, die Behandlung scheint auf dem Horizont, und damit die Gesundheits-community hat sich viel mehr konzentrierte sich auf die Verlangsamung oder Umkehr, kognitiven Alterns zu verhindern, dass das Fortschreiten der Demenz.