Forscher untersuchen Zyste Wachstum bei Patienten mit polyzystischen Nierenerkrankung

Für Menschen mit polyzystischen Nierenerkrankung (PKD), das Leben ist eine Konstante Zyklus von Symptomen: Schmerzen, abdominale Schwellung, Nierensteine, hohen Blutdruck. Im schlimmsten Fall, die Krankheit führt Häufig zu einer Reihe von wichtigen Fragen, einschließlich Nierenversagen, Zysten in der Leber und Kreislauf-Probleme, einschließlich der Striche. Nach Angaben der National Institutes of Health, PKD ist eine „relativ häufige genetische Störung,“ Beeinträchtigung rund 600.000 Menschen in den Vereinigten Staaten, mit den häufigeren autosomal-dominante (AD) form Auswirkungen auf etwa 500 bis 1.000 Menschen.

„Die meisten Patienten schließlich bilden diese große zystische Nieren, und Sie müssen Dialyse oder eine Nierentransplantation, die sind beide nicht die großen Möglichkeiten“, sagte der UC Santa Barbara Biochemiker Thomas Weimbs, deren Forschungs-Schwerpunkt liegt auf den immer noch etwas rätselhafte Krankheit, die keine Heilung hat. Mittlerweile ist die Behandlung der verschiedenen Symptome und Komplikationen einer schweren wirtschaftlichen Belastung für das Gesundheitssystem und die deutlich niedrigere Lebensqualität der Patienten.

In einem Schritt zum unterbrechen des Zyklus, führt zu einer Zyste Bildung in den Nieren, der Weimbs-Lab hat nun enthüllt ein bisher unbekannter Mechanismus, der beschleunigt cystogenesis. Gedacht, um eine Reaktion bedeutete, zu schützen, die Nieren, die rasche Dilatation der Tubuli, die Durchführung Abfall von den Nieren in form von Urin gefunden worden, um eine „third-Treffer“ auslösen, dass die Ergebnisse in schnelle Zyste Wachstum bei Patienten mit ADPKD.

Ihre Forschungsergebnisse werden veröffentlicht in einem Papier, das erscheint in der Fachzeitschrift Journal of Clinical Investigation“.

Die Nieren sind das hart arbeitende Filtersysteme für unser Blut. Blut tritt in den nephrons (die Nieren “ grundlegende funktionelle Einheit) in der Abfall-und fluid-Durchgang durch den renalen Tubuli, während die Zellen und Proteine bleiben im Blut. Flüssigkeit und Nährstoffe werden in den Kreislauf resorbiert, während überschüssige Flüssigkeit und Abfälle Urin fließt in die Blase. Es gibt über eine million solcher Tubuli in jedem menschlichen Niere, Weimbs sagte.

Während dieser filtration, Abfall—Produkte wie zum Beispiel Kalzium-Oxalat, Kalzium-Phosphat-und Harnsäure—neigen dazu, sich zu konzentrieren und Niederschlag in Kristallen in den Nieren-Tubuli. Bei gesunden Menschen werden diese Millionen von mikroskopisch kleinen Kristalle bilden, sondern spülte mit dem Urin ausgeschieden, während andere Faktoren verhindern, dass die außer Kontrolle geratenen Wachstum und Aufbewahrung dieser Kristalle in den Tubuli. Die Bildung und Ansammlung dieser Kristalle, die, wenn nicht gegengesteuert wird, könnte zu Nierensteinen.

Zum vorbereiten, Spülen diese Kristalle in den Nieren-Tubuli, es gefunden wurde, schnell weiten sich, und dann wieder normal, nachdem die Kristalle gelöscht haben. Diese Dilatation ist ein Mechanismus, der bisher nicht erkannt, nach Weimbs.

„Es war nicht zu verstehen, wie der Großteil diese Kristalle werden ausgeschwemmt werden“, sagte er. Bis jetzt stecken Kristalle gedacht waren, zu durchziehen, in den Nieren “ interstitielle Gewebe resorbiert werden, fügte er hinzu, aber sein team ist, zeigt die Forschung, dass ist nicht der Fall für die meisten Kristalle.

In normal funktionierenden Nieren, laut der Studie, die Tubuli Dilatation wird als ein Schutzmechanismus. Die Ablagerung von Oxalat-Kristallen in allem löst die schnelle Aktivierung von protein-Signalwege (mTOR und Src/STAT3), die das Zellwachstum regulieren und die proliferation, begleitet von der raschen Dehnung der gesamten Tubuli-system zu verdrängen, die mikrokristalle.

„In den Nieren genetisch vorkonditionierte bilden diese Zysten, haben wir festgestellt, dass diese Kristalle ausgelöst werden kann, die gleiche Ausdehnung, aber statt zurück zu normal diese Tubuli überschwingen und bilden Zysten,“ Weimbs erklärt.

Bei Personen mit ADPKD, die eine schnelle und Konstante Tubuli Dilatation wird als „third hit“ physische Verletzung, dass die Ergebnisse in Zyste Bildung. Nach dem „third hit“ – Modell von cystogenesis, drei Ereignisse eintreten müssen, um die form die einzelnen Zysten: die ersten beiden sind genetische Mutationen, während die Dritte ist eine physiologische Schädigung/Reparatur Antwort, was zu einer überkompensation durch die Nierenkanälchen führt zur Bildung von Flüssigkeit gefüllte Säcke. Trauma und andere Angriffe auf die Nieren sind relativ selten, Weimbs sagte, aber die mikrokristalle könnten persistent und relevante Art der Verletzung in ADPKD-Patienten auslösen könnten den Schaden/Reparatur Antwort.

Die Ergebnisse der Forscher schlagen vor, dass entgegen der gängigen Annahmen, dass Anomalien im Gewebe Architektur oder Stoffwechselstörungen bei ADPKD progression führen vermehrt zu Nierensteinen, das Gegenteil kann der Fall sein: Mehr Kristalle führen, um das Fortschreiten der ADPKD. Außerdem, so die Studie, ist es möglich, dass die progression der ADPKD-und Nieren-Stein-formation, die sich gegenseitig verstärken.