CDC: Jüngste Rückgang in high-grade zervikalen Läsionen

(HealthDay)—Die Zahl der Gebärmutterhalskrebs precancers (CIN2 Fälle) in den Vereinigten Staaten sank von 2008 bis 2016, wahrscheinlich im Teil wegen der Verhütung mit dem humanen papillomavirus (HPV) – Impfstoff, entsprechend der Forschung veröffentlicht in der April-19-Ausgabe des US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention Morbidität und Sterblichkeit-Wöchentlicher Report.

Nancy M. McClung, Ph. D., von der CDC in Atlanta und Kollegen Analysierte Daten von der HPV-Impfstoff Impact-Monitoring-Projekt, eine Bevölkerung-basierte CIN2-surveillance-system zu charakterisieren Preisen von CIN2 unter Frauen im Alter von ≥18 Jahren von 2008 bis 2016.

Die Forscher fanden heraus, dass von 2008 bis 2016, die Höhe von CIN2 pro 100.000 Frauen deutlich zurückgegangen bei Frauen im Alter von 18 bis 19 Jahren und von 20 bis 24 Jahren aber deutlich erhöht bei Frauen im Alter von 40 bis 64 Jahren. Im Jahr 2008 schätzungsweise 216,000 US-amerikanischen Frauen diagnostiziert wurden mit CIN2 , mehr als die Hälfte (55 Prozent) waren Frauen im Alter von 18 bis 29 Jahren. Durch den Vergleich, im Jahr 2016, geschätzte 196,000 CIN2 Fälle diagnostiziert wurden, mehr als ein Drittel (36 Prozent) waren Frauen im Alter von 18 bis 29 Jahren. Während der Studie Zeitraum, schätzungsweise drei Viertel der CIN2 Fällen (76 Prozent) wurden auf die HPV-Typen durch die gezielte Impfstoff derzeit in den Vereinigten Staaten verwendet.