Antiseptische Resistenzen in Bakterien führen könnte next-gen-Kunststoffe

Die molekularen Maschinen, die durch Bakterien zu widerstehen Chemikalien entwickelt, um Sie zu töten könnte auch helfen, produzieren die Grundstoffe für eine neue generation von nylon und anderen Polymeren, entsprechend der neuen Forschung durch Wissenschaftler aus Australien und Großbritannien.

„Der Widerstand gegen künstliche Antiseptika angezeigt sein, einen glücklichen Zufall für die Bakterien, und es könnte auch nützlich sein für die Menschen“, sagt Professor Ian Paulsen an der australischen Macquarie University, einer der Leiter der Forschungsgruppe.

Bakterien, die unberührt sind von Antiseptika und Antibiotika, die oft als „superbugs“, sind ein wachsendes problem, aber genau, wie Sie Widerstand entwickeln, ist nicht vollständig verstanden.

Im Jahr 2013 Paulsen und Kollegen entdeckt, wie ein Bakterium namens Acinetobacter baumannii widerstanden Chlorhexidin, ein leistungsstarkes Krankenhaus Grad antiseptische aufgeführt, die von der Weltgesundheitsorganisation als „essential medicine“.

A. baumannii’s Geheimwaffe, die Sie fanden, ist ein protein namens AceI, die sich auf seiner Oberfläche und Pumpen aus irgendeinem Chlorhexidin, das wird innerhalb. Das war überraschend, da das protein schon viel länger, als die antiseptische.

„Das gen kodiert, dass die AceI-protein zu sein scheint sehr alt, aber Chlorhexidin wurde nur erstellt, der im zwanzigsten Jahrhundert“, sagt führen Autor Dr. Karl Hassan, von der australischen Universität von Newcastle.

„Also die gene können nicht die native Funktion zum Schutz gegen Chlorhexidin. Es ist eine Seite, die Reaktion ist ein Glück für die Bakterien.“

Jetzt Hassan, Paulsen und Kollegen haben sich angeschaut, was andere verbindungen transportiert werden, die von AceI und Ihre Beziehungen, gemeinsam bekannt als Proteobacterial Antimikrobielle Substanz-Efflux (PACE) Proteine.

Sie fanden, gute und schlechte Nachrichten. Die schlechte Nachricht war, dass die TEMPO-Proteine sind wahrscheinlich zu zukünftigen Motoren von Antibiotikaresistenzen. Die gute Nachricht ist, dass Ihre Fähigkeit zum transport einer Vielzahl von Substanzen bedeutet, dass Sie effektiv aufbereiten, die in einem industriellen Kontext als Katalysator bei der Herstellung von „petroleum-frei“ – Polymeren wie nylon.

„Diese TEMPO-Proteine sind sehr promiskuitiv, in der verbindungen, die Sie transportieren, und sind eine wahrscheinliche Ursache der künftigen Widerstand gegen neue Antibiotika, werden derzeit entwickelt“, sagt Professor Peter Henderson an der University of Leeds, senior researcher im team.