Viele Patienten immer noch beschäftigen, Strategien zu reduzieren, verschreibungspflichtige Medikament Kosten

(HealthDay)—Die Anzahl der Erwachsenen Berichterstattung über die Verwendung von Strategien, wie der Abruf einer kostengünstigen Medikamenten oder nicht mit Medikamenten, wie vorgeschrieben, zu reduzieren, verschreibungspflichtige Medikament Kosten stabil blieben, 2015 bis 2017, laut einer März-Daten brief veröffentlicht, die von den US-Centers for Disease Control and Prevention, National Center for Health Statistics.

Robin A. Cohen, Ph. D., von der National Center for Health Statistics in Hyattsville, Maryland, und Kollegen verwendeten Daten aus der National Health Interview Survey, um zu prüfen, Veränderungen über die Zeit, in der der Anteil der Erwachsenen im Alter von 18 bis 64 Jahren, die verschriebenen Medikamente und berichtet, mit ausgewählten Strategien zu reduzieren, verschreibungspflichtige Medikament Kosten in den letzten 12 Monaten. Die Strategien enthalten, einen Arzt für eine kostengünstigere Medikament, auch nicht die Einnahme von Medikamenten wie vorgeschrieben, oder mit alternativen Therapien.

Die Forscher fanden heraus, dass der Prozentsatz von Erwachsenen, die diese Strategien in den letzten 12 Monaten verringerte sich von 2013 bis 2015 stabil blieben und von 2015 bis 2017. Bei Erwachsenen verordneten Medikamente im Jahr 2017, Frauen waren häufiger als Männer nutzen diese Strategien. Strategien zur Reduzierung verschreibungspflichtige Medikament Kosten waren die am häufigsten praktiziert wird, unter diejenigen, die waren UNVERSICHERT im Vergleich zu jenen mit private Versicherung oder Medicaid im Jahr 2017; 39.5, 33.6, und 13,9 Prozent gebeten, für eine kostengünstigere Medikamente, nicht die Medikamente wie vorgeschrieben, und verwendet alternative Therapien, beziehungsweise.