Studie stellt neue Einblicke auf überdosierung Tarife, county segregation und Sozialökonomie

Eine neue Studie von der George Mason University ‚ s College of Health and Human Services gefunden, die neue Einblicke in die Verbindung zwischen county Sozialökonomie und segregation auf Droge-überdosis-Todesfälle.

Die Studie ergab, dass sozioökonomische Faktoren und getrennt Landkreise können Einfluss auf die rate der Drogen-überdosis Todesfälle unabhängig und anders unter rassischen und ethnischen Gruppen. Dies ist die erste Studie seiner Art, um zu erkunden, diese beiden Einflüsse auf Kreisebene.

Dr. Cara Frankenfeld von der Abteilung für Globale und Community Health, und Dr. Timothy Leslie von Mason ‚ s Department of Geography and Geoinformation Science führte die Studie, veröffentlicht in den Annalen der Epidemiologie im April.

„Die soziale Umgebung, in denen die Menschen Leben können, haben einen entscheidenden Einfluss auf die Gesundheit der Umgebung,“ Frankenfeld hingewiesen. „Deshalb ist es so wichtig die Untersuchung der Verbindung zwischen rassisch oder ethnisch segregierten Bezirken—die möglicherweise das Ergebnis von struktureller Rassismus—und Droge-überdosis-Todesfälle.“

Getrennt Landkreisen—in denen abweichen, die aus den umliegenden Gegenden in die Rasse, Ethnizität, Arbeitslosigkeit oder Armut—wurden oft im Zusammenhang mit den unterschiedlichen raten der Todesfälle durch überdosierung zwischen ethnischen und rassischen Gruppen. Zum Beispiel, Landkreise mit mehr Rasse und der ethnischen Vielfalt hatten weniger Todesfälle durch überdosierung in den schwarzen und Hispanics, aber ähnlich der Todesfälle durch überdosierung in weiß. Bezirken mit einer höheren Arbeitslosigkeit Vielfalt (arbeitslos vs. erwerbstätig) hatte mehr und mehr hispanische, aber nicht weiß oder schwarz, der Todesfälle durch überdosierung. Landkreise mit mehr Armut als die benachbarten Grafschaften hatte mehr Todesfälle durch überdosierung in den schwarzen, aber nicht bei weißen oder Hispanics. Die stärkste Verbindung war für die Arbeitslosigkeit Vielfalt, quer durch alle Gruppen, mit einem 35% höheren Preis für jede fünf-Prozent-Zunahme in der Arbeitslosigkeit Vielfalt.

Landkreise mit mehr Behinderte Zivilisten hatten mehr Drogen-überdosis Todesfälle in allen rassischen und ethnischen Gruppen. Allerdings ist der Zusammenhang zwischen sozioökonomischen Faktoren und der Droge-überdosis-Todesfälle oft vielfältig, die von rassischen und ethnischen Gruppen. Zum Beispiel, Landkreise mit mehr ethnische Vielfalt, mehr Arbeitslosigkeit Vielfalt, und mehr unversicherte Bewohner hatten weniger schwarz und Hispanic Todesfälle durch überdosierung, aber dies wurde nicht beobachtet, bei weißen. Landkreise mit einem höheren Einkommen hatten weniger Hispanic überdosierung Todesfälle aber mehr schwarz Todesfälle durch überdosierung. Landkreise mit mehr Arbeitslosigkeit, weniger Hispanic Todesfälle aber mehr weiß Todesfälle.

Diese Studie verwendet Daten für die drei rassische/ethnische Gruppen von den Centers for Disease Control and Prevention (CDC Wonder) Zugrunde liegende Ursache des Todes (1999 bis 2015) und der American Community Survey (2010-2014).

Nur wenige Studien haben bewertet den Einfluss von Armut, segregation (höhere armutsquoten als benachbarte Landkreise) und die Armut der Vielfalt (die unterschiedlichen Preise innerhalb der Kreise), die auf Droge-überdosis-Todesfälle. Armut war ein wichtiger starker Faktor, und mehr Arbeit in diesem Bereich empfohlen.