Die Forschung sieht in Nebenwirkungen für Pädiatrische Medikamente

Manchmal werden die Medikamente benötigt, um zu funktionieren und zu Leben, ein gutes Leben führen, dass Nebenwirkungen, kann das Leben sehr unangenehm werden.

Dr. Jeffrey Strawn, associate professor in der Abteilung für Psychiatrie und Verhaltens-Neurowissenschaften an der University of Cincinnati College of Medicine, und Jeffrey Mills, associate professor in der Abteilung für Volkswirtschaftslehre an der UC Lindner College of Business, eine Studie veröffentlicht im Journal of the American Academy of Child & Jugendpsychiatrie, speziell den Nebenwirkungen, die Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche behandelt werden Angststörungen und Zwangsstörungen (OCD).

Strawn sagt, das ist eine der ersten Untersuchungen zu Nebenwirkungen der Medikamente, die in der Jugend, die nicht nur Fokus auf suizidales denken oder das absetzen von Medikamenten.

„Für die Jugendlichen mit Angststörungen und Zwangsstörungen, diese Medikamente verbessern die Symptome und funktionelle Ergebnisse“, sagt er. „In den vergangenen zwei Jahrzehnten, selektive serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer, auch bekannt als SSRIs und serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer, auch bekannt als SNRI, haben sich die standard-Medikamente Behandlungen für Pädiatrische Patienten mit diesen Bedingungen.“

Der UC-Studie beurteilt quality-of-life-Fragen.

„Auswertungen von Antidepressiva Verträglichkeit Fokus fast vollständig auf das absetzen des Arzneimittels oder Suizidalität. Wir wollten untersuchen, Nebenwirkungen Häufig berichtet bei pädiatrischen Patienten, die mit Antidepressiva, einschließlich Unruhe, übelkeit, Bauchschmerzen, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen und Müdigkeit zusätzlich zu Suizidalität und Abbruch der Medikation.“

SSRI erhöhen die Konzentration von serotonin im Gehirn. SNRI blockieren die rückresorption der Neurotransmitter serotonin und Noradrenalin im Gehirn.

In dieser Studie, Mühlen und Strawn sah in akademischen peer-review-Artikel durch, 1. März 2019, und identifiziert SSRI-und SNRI-Studien bei Patienten unter 18 Jahren mit OCD und Angststörungen, speziell in Anbetracht Nebenwirkung Preisen.

Sie verwendeten Statistik-tools, bekannt als Bayes hierarchische Modelle erstellt von Mühlen, die es ermöglichen, Ergebnisse aus verschiedenen Studien kombiniert werden, unter Berücksichtigung der Unterschiede zwischen den Patienten und die Untersuchungen.

„Aus den 18 Studien, die enthalten mehr als 2.500 Patienten, die behandelt wurden und dann im Vergleich zu Patienten, die ein placebo, SSRI erzeugt mehr Nebenwirkungen; agitation war häufiger mit SSRI Gebrauch,“ Mühlen sagt.