Zahnärzte können die erste Linie der Verteidigung gegen häusliche Gewalt

Die University of Arizona-College von Medizin-Phoenix und Midwestern University haben einen Artikel veröffentlicht, ans Licht zu bringen, die wichtige Rolle können Zahnärzte spielen bei der Identifizierung von opfern häuslicher Gewalt.

Veröffentlicht April 11 im Journal of Aggression, Misshandlung und Trauma, der Artikel berichtet, dass so viel wie 75 Prozent der Kopf-Hals-trauma im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt Auftritt mit oralen Verletzungen. Forscher kamen zu dem Ergebnis, dass Zahnärzte sind in der einmaligen position, um die erste Linie der Verteidigung bei der Identifizierung der Beweis der Nötigung, und dann die Berichterstattung mögliche Fälle von häuslicher Gewalt.

„Das Allgemeine Ziel des Papiers ist es, zu bringen, der Zahnmedizin und seine subspecialties in das Gespräch über traumatische Gehirnverletzung (TBI), speziell in Fällen von häuslicher Gewalt“, sagte Midwestern University dental student Timothy Ellis, lead-Autor der Studie.

„In unserer Gesellschaft, und anderen auf der ganzen Welt, häusliche Gewalt ist häufiger, als viele vermuten würde. Überlebende erzählen „zu viele Zeiten zu erinnern“, dass Sie missbraucht wurden und aus oder verdunkelt waren, schlug in den Kopf. So, Mund-und Gesichts-trauma kann behandelt oder identifiziert werden, die von Zahnärzten und dental-sub-Spezialisten, öffnen eine weitere Möglichkeit für Patienten, um den Zugang zu Pflege oder Hilfe brauchten.“

Ellis und Jonathan Lifshitz, PhD, Direktor des Translational Neurotrauma Research Program an der UA College von Medizin-Phoenix, meldete einen geschätzten Wert von 41,5 Millionen Personen, die erleben eine Art von häuslicher Gewalt im Laufe Ihres Lebens, und 20.75 Millionen erhalten eine TBI. Von den opfern, die die Grundlage einer TBI, 8,3 Millionen Leben mit irgendeiner form von langfristigen physiologischen oder psychischen Folgen der Verletzung, sagte Sie.

„Das ist eine Gesellschaftliche Notwendigkeit, und wir rufen alle Anbieter von Gesundheitsleistungen und die obligatorische Reporter zu kämpfen,“ Dr. Lifshitz sagte. „Dieses Papier ist die Schaffung zusätzlicher Kontaktpunkte zwischen Opfer-und health-care delivery system. Es ist eine Gelegenheit für Zahnärzte, die Anfang Detektoren, die können beziehen diese Personen für die Nachsorge.“

Die mündliche Biomarker, die helfen könnten, Zahnärzte potenziell identifizieren von opfern häuslicher Gewalt gehören Tränen, Brüche, Pausen und chips in den Zähnen und Mund, die unvereinbar wäre mit der persönlichen Geschichte und, daher, erhöhen Sie den index des Misstrauens. Offensichtliche Anzeichen von Gewalt, die darauf hindeuten-Hirn-Verletzungen gehören Kiefer-oder zahn-Frakturen, Verletzungen der Nerven im Mund und Kiefer, sowie Schäden an der nasalen Knochen. Zahn Verfärbung, abgestumpft Wurzeln und pulpal Nekrose, die den Tod von Zellen und Gewebe in der Mitte eines Zahnes, kann auch Anzeichen einer vorherigen dental trauma garantieren weitere Untersuchungen.

Nach der Veröffentlichung, Zahnärzte erhalten wenig bis gar keine Bildung über die Identifizierung und Diskussion von häuslicher Gewalt mit potenziellen opfern, doch Sie können der erste und einzige medizinische Fachkraft zu bewerten, häusliche Gewalt Opfer.

„Ich habe gesprochen mit mehreren Zahnärzten über das Thema“ Ellis sagte. „Viele finden es interessant, allerdings haben Sie wenig Erfahrung. Die häufigste Antwort, die ich erhalten ist, dass Sie hatte nur nie daran gedacht oder geglaubt, dass so ein Fall wäre wahrscheinlich in eine medizinische Einrichtung und daher nicht über Ihren Sinn, wenn die Interaktion mit Patienten auf einer täglichen basis. Das heißt, viele Zahnärzte sind fasziniert von dem Thema und die Reaktionen waren positiv. Es ist interessant, dass sehr strenge Protokolle existieren in der pädiatrischen Zahnheilkunde, aber eine große Lücke vorhanden ist, wenn der Umgang mit Jugendlichen, Jungen Erwachsenen und Erwachsenen im Allgemeinen.“

Sheri Brownstein, DMD, Direktor der vorklinischen Fakultät an der Midwestern University College of Dental Medicine, — Arizona und co-Autor der Studie, sagte, dass, wie ein Zahnarzt, Sie ist immer empfindlich an Kopf und Hals Verletzungen und Verhaltensweisen und wie diese können ein Anzeichen für häusliche Gewalt, aber nie gedacht, dass die mündliche Biomarker wie Sie sich auf Schädel-Hirn-Verletzungen und häuslicher Gewalt.

„Alle Zahnärzte erzogen werden sollten, die auf die Identifizierung von möglichen Verletzungen als Folge von häuslicher Gewalt“, sagte Sie. „Als health-care-Anbietern, wir sind bereits verpflichtet, Verdachtsfälle von Missbrauch. Ich glaube nicht, dass dies eine unzumutbare Belastung für Zahnärzte.“

Ellis sagte, die nächsten Schritte können beinhalten das sammeln von Daten von den Zahnärzten zu dokumentieren, oral Biomarker der Verletzung. Er setzt diese Fragen mit dem Ziel zu helfen, bei mindestens einer Patientin und Ihrer situation.