Warum Das Trinken Von Kaffee Könnte Die Betankung Ihrer Angst

Sie wissen bereits, dass zu viel Koffein kann bringen auf der Bammel. Gönnen Sie sich einen zweiten espresso nach dem Abendessen, und Sie sind verpflichtet zu fühlen, ein bisschen am Rand. Aber konnte das auf 3 Uhr-Soja-latte tatsächlich messing mit Ihrer psychischen Gesundheit? Wenn Sie kämpfen mit der Angst, die Antwort könnte ja sein.

„Insgesamt Koffein ist Häufig eine schlechte Nachricht für Menschen mit Angst“, sagt Susan Bowling, PsyD, ein Psychologe an der Frauen-Gesundheits-Zentrum an der Wooster Zweig der Cleveland Clinic. Das ist, weil die mächtigen Stimulans natürlicherweise in Kaffee-Bohnen springen-beginnt die Angst, die durch die Beschleunigung der Körperfunktionen.

„Die Natürliche Wirkung von Koffein stimulieren eine Reihe von Empfindungen, wie Ihr Herz schneller schlagen, dein Körper heizt auf, Ihre Atemfrequenz steigt, alle Dinge, die mimik der Angst,“ Bowling sagt Gesundheit. „Psychologisch ist es schwer für Ihren Geist, um zu erkennen, dass dies nicht die Angst, denn es fühlt sich das gleiche.“ Unruhe, Nervosität, Kopfschmerzen, Schwitzen, Schlaflosigkeit, und Klingeln in den Ohren sind andere häufige Anzeichen von Koffein ausgelöste Angst.

Laut Bowling, einige Studien zeigen, dass der Konsum von mehr als 200 mg Koffein (etwa die Menge in nur zwei Tassen Kaffee) können die Wahrscheinlichkeit erhöhen, Angst-und Panikattacken bei Menschen, die empfindlich auf es. Es ist so mächtig, dass die „Koffein-induzierte Angststörung“ ist eine Unterklasse in der DSM-5-Diagnose-Handbuch, fügt Sie hinzu.

Noch Koffein, das ist die am häufigsten konsumierte psychoaktive Substanz in der Welt, nicht die uns alle betreffen, auf die gleiche Weise. Der Grund? „Teilweise ist es die Art und Weise Ihr Körper ist verkabelt“, sagt Bowling. “Manche Menschen behandeln können, ein wenig Koffein und andere sind sehr empfindlich. Es basiert in Erster Linie auf Ihre Genetik.“ Menschen, die empfindlich auf die Wirkungen von Koffein kann einfach verarbeitet es schneller als andere, zum Beispiel.

Wenn Sie sind anfällig zu post-Kaffee ängstliche Gefühle, regelmäßiger Koffeinkonsum können Sie in einen Teufelskreis. „[Vielleicht] hat eine Panikattacke, die nicht schlafen können in der Nacht wegen der Koffein-induzierte Angst, fühlt sich sehr geringe Energie in der früh, trinkt dann Kaffee, um aufzuwachen…und dann beginnt der Zyklus wieder“, sagt Bowling.

Könnten Sie Ihren morgen joe hinter Ihr Angst? Es gibt Möglichkeiten, zu sagen. Bowling schlägt vor, eine mini-Beobachtungsstudie an sich selbst zu erfahren.

„Halten Sie ein Tagebuch über die Auswirkungen von Koffein für eine Woche“, sagt Bowling. Abgesehen vom zählen jeden cappuccino und latte Sie sip, verfolgen andere hinterhältig Quellen von Koffein, die Sie verbrauchen könnte, wie entkoffeinierten Kaffee Kaffee (ja, auch entkoffeinierten Kaffee hat ein wenig Koffein), cola, Schokolade, OTC-Schmerzmittel, energy-drinks und infundiert, Pfefferminz oder snacks. In der nächsten Woche, beseitigen Sie alle Koffein, während der rest Ihrer Ernährung und Aktivitäten der gleiche. „Für Menschen, die haben Angst, Sie oft feststellen, eine Verbesserung in Ihrer Angst Ebenen“, sagt Sie.

Was, wenn Sie nicht kämpfen mit Angst—sollten Sie immer noch schneiden Sie wieder auf koffeinhaltigen Kaffee oder Tee im Hinblick auf Ihre psychische Gesundheit? Nicht nötig, sagt Lauren Slayton, RDN, Ernährungsberaterin und Gründerin der Privatpraxis Foodtrainers in New York City. Es ist eine Frage der Dosierung“, erklärt Slayton. „Kaffee absolut Sie abholt, und es verbessert die Wahrnehmung und die sportliche Leistung. [Doch] zu viel für die meisten Dinge nach hinten Los.“

Zwar gibt es keine one size fits all “ – Ansatz zu Koffein Verbrauch, Experten vermuten einen Kaffee zu trinken, in Maßen zu ernten, die Getränke angebliche gesundheitliche Vorteile, darunter ein geringeres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Typ-2-diabetes. „Wir empfehlen eine oder zwei Tassen Kaffee pro Tag max, ohne beschissen Süßstoffe der creamers“, sagt Slayton.

Unsere top-Storys in Ihrem Posteingang, melden Sie sich bei der Gesund Leben – newsletter