Mangelnde Zahnreinigung für Senioren in Pflegeheimen ein ernsthaftes gesundheitliches Risiko

Ältere Menschen in Pflegeheimen oft gehen Sie ohne eine gute Zahnreinigung.

Auch wenn es vielleicht kitschig vorstellen, was für schreckliche Weise, fühlt sich der oldsters, es sind die Folgen schlimmer als grossness. Der Mund und andere Teile der Mundhöhle sind ein gateway in den Körper, so dass Bakterien in unserem Körper, das kann zu schweren Krankheit.

Dieser Mangel an Grundversorgung ist großes Problem für Senioren, die in Pflegeheimen, die Zahl von etwa 1,3 Millionen. Es ist ein Beispiel der ernsten Herausforderungen, die diese Einrichtungen Gesicht zu halten Menschen gesund. Eine kürzlich veröffentlichte Studie in Special Care in der Zahnmedizin im Jahr 2017 fand heraus, dass nur 10,3% der Patienten in ein Pflegeheim über einen Zeitraum von fünf Jahren genutzt zahnärztliche Leistungen innerhalb des Hauses mindestens einmal während Ihres Aufenthalts.

Eine aktuelle Untersuchung durch Die New York Times in einem tödlichen Pilz in Pflegeheimen hervorgehoben, eine Besondere Schwierigkeit der Patienten in Pflegeheimen, die Ihre Notlage in den Vordergrund. Selbst so, es ist nicht genau erfasst die Aufmerksamkeit der Präsidentschafts-Kandidaten.

Ich bin ein Zahnarzt und Parodontologen ausgebildet, die in der Mikrobiologie. Vor etwa 30 Jahren, begann ich zu untersuchen, wie die Bakterien im Mund kann auf die Allgemeine Gesundheit. Meine Kollegen und ich festgestellt, dass zum Beispiel Bakterien, die Pneumonie verursachen wahrscheinlich erste stick für die Zähne, bevor Sie abgesaugt werden, oder eingeatmet, in der Lunge, besonders bei gefährdeten Patienten, wie diejenigen, die intubiert auf der Intensivstation-Einheiten oder die in Pflegeheimen untergebracht. In einer Studie haben wir herausgefunden, dass die Bakterien kultiviert, die aus der Lunge von hospitalisierten Patienten mit diagnostizierter Pneumonie waren identisch mit denen kultiviert, die von den Zähnen desselben Patienten.

Niemand ist eine ideale Residenz

Es ist gut dokumentiert, dass die orale hygiene im Krankenhaus-und Pflegeheim Patienten, die oft übersehen wird, mangelhaft und manchmal ignoriert. Die mangelnde Pflege, einschließlich Zähneputzen, wurde ignoriert seit Jahren, zum Teil, weil grundlegende Medicare deckt keine zahnärztliche Versorgung.

Tausende von Menschen pro Tag, die in Pflegeheime gehen oft, ohne dass Ihre Zähne wird gebürstet. Die Bakterien, die sich als Folge der schlechten Pflege oft die gegen Antibiotika resistent sind und dazu beitragen, dass Infektionen, die Häufig in diesen Orten.

Und, gibt es erhebliche Evidenz und Allgemeine übereinkunft, dass Mikroben, die Pneumonie verursachen, die in Einrichtungen des Gesundheitswesens kann in die Lungen gelangen durch den Mund, verursachen schwere Infektionen der Lunge.

Dieses problem wird sich sicherlich verschlechtern, wie die Bevölkerung altert und mehr Menschen benötigen häusliche Krankenpflege.

Von oralen Biofilmen und Lungenentzündung

Eine der besten dokumentierte verbindungen zwischen der Mundhöhle, die auch die Zähne, Zunge und Zahnfleisch, und die Allgemeine Gesundheit ist eine Lungenentzündung. Ein wesentlicher Teil der Beweise deutet darauf hin, dass die Aufmerksamkeit auf Mundhygiene kann das Risiko für eine Lungenentzündung. Dies ist besonders gut dokumentiert ist der Fall von Krankenhaus – und Pflegeheim erworbenen Pneumonie, die beiden häufigsten Formen der Lungenentzündung, die töten viele Menschen und haben eine große wirtschaftliche Auswirkungen. Bakterien zunächst eine Heimat in den Mund und kann dann abgesaugt werden, oder eingeatmet, in der Lunge zu verursachen schwere Infektionen.

Die Bakterien, die normalerweise Ihren Wohnsitz in den Mund wachsen, wie zahnbelag, ein biofilm, der fest legt, um Zähne und oralen Flächen, wie z.B. die Zunge. Zahnstein ist schwer zu entfernen und die Bakterien in Ihnen sind resistenter gegenüber antimikrobiellen Spülungen.

Während Zähneputzen und Zahnseide helfen, der beste Weg, um entfernen biofilm wie zahnbelag ist für einen Profi wie ein Zahnarzt oder Dentalhygienikerin, um es zu entfernen mit scharfen Instrumenten oder Ultraschall deckenfräsen. Diese in den meisten Fällen nicht passieren, da die Bezahlung für solche Dienste sind meist nicht abgedeckt durch die Krankenversicherung. Verschiedene Maßnahmen wurden untersucht und zeigen Sie Versprechen, einschließlich Krankenschwester-betreutes Zahnreinigung, Mund-Spülungen wie Chlorhexidin und betadine und topische Antibiotika.

Für Zähneputzen und Zahnseide zu arbeiten, müssen Sie durchgeführt werden, sorgfältig mehrmals täglich.

Ältere Patienten sind oft zu krank, das selbst zu tun, oder Sie können es nicht gut genug. Während Krankenschwestern und Krankenpflege-Hilfsmittel diese Aufgabe ausführen können, sind Sie Häufig überfordert andere Dinge zu tun, und Sie selbst kann nicht ausreichend geübt, um diese Aufgabe gut. Durchführung effektive Mundhygiene ist sehr schwierig und zeitaufwendig. Es ist auch oft unangenehm aufgrund der Tatsache, dass die orale Biofilme oft unangenehme Gerüche und enthält möglicherweise Speisereste.

Als Ergebnis, die Mundhygiene wird am besten durchgeführt, meist nicht ausreichend für diese Patienten, und im schlimmsten Fall überhaupt nicht ausgeführt werden.

Als Praktiker und Forscher, ich finde es frustrierend, dass die Vorschläge zur Untersuchung effektiver Methoden zur Verbesserung der hygiene bei älteren Menschen fast immer übergeben durch die Gewährung Agenturen. Die Gründe dafür sind nicht klar, aber ich Frage mich, ob es bias von medizinischen Forschern gegen die Idee, dass die zahnärztliche Versorgung ist die Kosten Wert in dieser Einstellung?