IVF birthweights erhöht über 25 Jahren

Eine neue Studie unter Leitung der Universität von Manchester-Wissenschaftlern hat ergeben, dass Babys durch In-Vitro-Fertilisation bei St Mary ‚ s Hospital in Manchester haben erhöht, das Geburtsgewicht von knapp 200g in den letzten 25 Jahren.

Die Forschung — veröffentlicht in der Zeitschrift Human Reproduction — highlights einen möglichen Wechsel zwischen Babys geboren in den früheren Jahren von der Technik und heute ist die IVF-Kinder.

Vorhandene Studien mit Kindern, die geboren wurden in den ersten 20 oder 30 Jahre IVF-Behandlung zeigen, dass Sie neigen dazu, haben ein niedriges Geburtsgewicht, die Studien der nicht-IVF-Kinder gezeigt haben, kann tragen ein mögliches Risiko von gesundheitlichen Problemen im späteren Leben als Erwachsener.

November 2018 Papier aus dem team unter der Leitung von Professor Daniel Brison zeigte zum ersten mal, dass IVF-Babys zeigen auch postnatale catchup Wachstum nach niedrigem Geburtsgewicht, die möglicherweise erhöhen das Risiko.

Ihre Studie zeigte, dass das einfrieren von Embryonen scheint offset das Risiko, was bei Babys mit normalen Geburtsgewicht und frühe Wachstum.

Die meisten IVF-Embryonen implantiert werden frisch, obwohl die Techniken haben sich deutlich verändert seit seinen frühesten Tagen.

Jedoch, die neueste Studie aus dem team zeigt, wie auch die erhöht in der Erfolgsquote der IVF, birthweights haben ebenfalls zugenommen, um durchschnittlich fast 180g-über 25 Jahre-oder nur under10% — unabhängig davon, welche Methode der IVF verwendet wird.

Das team kann nicht erkennen, warum die Geburtenraten sind jetzt höher, aber argumentieren, der Anstieg ist vermutlich ein allmählicher Anstieg über die Zeit.

Professor Brison, sagte: „Obwohl es zu früh ist, zu wissen, ob es irgendwelche langfristigen Auswirkungen auf die Gesundheit, die auf früheren IVF-Kinder, die solche Auswirkungen wären in jedem Fall gering sein.

„Aber wir glauben, dass es wichtig ist weiter zu überwachen die Gesundheit der IVF-Kinder und alter IVF-Verfahren, um die Behandlungen so sicher wie möglich.

„Unsere Untersuchungen haben zudem ergeben, dass die neueste generation der IVF-Kinder können bei geringerem Risiko.

„Wir glauben, dass ist wahrscheinlich, weil die IVF-Techniken haben sich deutlich verändert in den letzten 25 Jahren -obwohl es schwer zu pin-Punkt genau, welche änderungen wichtig sein könnte.“

Die vorliegende Untersuchung ist eine Retrospektive Studie an fast 3000 singleton Geburten am St Mary ‚ s Hospital in Manchester.

Der November ist Papier ein Nationales register-basierte Studie die Verknüpfung der HFEA register aller IVF-Kinder zur Mutterschaft Datenbanken in Schottland mit Aufzeichnungen von Geburtsgewicht und frühkindliche Wachstum für 5000 IVF-Kinder.

Beide Studien wurden von der EU finanzierte Wissenschaft gewährt.