Get moving! Vier von fünf Jugendlichen nicht übung genug: WER

Vier von fünf Jugendlichen weltweit nicht genug bekommen körperliche Aktivität, zu Lasten Ihrer Gesundheit, der Welt-Gesundheits-Organisation sagte am Freitag, Warnung, das Mädchen brauchen vor allem mehr Bewegung.

In dem ersten Bericht über die weltweiten trends für Jugendliche körperliche Aktivität, die UN-Gesundheit-Agentur betonte, dass dringender Handlungsbedarf war nötig, um Jugendliche aus Ihren Bildschirmen und bewegen mehr.

„Wir brauchen unbedingt mehr zu tun, oder wir werden uns an eine sehr düstere Gesundheit Bild für diese Jugendlichen,“ Studie co-Autor Leanne Riley sagte zu Journalisten vor dem Start.

Der Bericht, veröffentlicht in der Lancet Kind & Adolescent Health journal, basiert auf Daten aus Erhebungen, die zwischen 2001 und 2016 von etwa 1,6 Millionen Schüler im Alter zwischen 11 und 17 über 146 Länder.

Es wurde festgestellt, dass 81 Prozent) nicht erfüllen, die WHO-Empfehlung von mindestens einer Stunde pro Tag an körperlicher Aktivität wie Wandern, spielen, Radfahren oder Teilnahme an organisierten Sport.

Dies ist besorgniserregend, da regelmäßige körperliche Aktivität stellt eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen, wie verbesserte Herz-und respiratorische fitness zu besseren kognitiven Funktion, wodurch das lernen erleichtert.

Übung ist auch ein wichtiges Instrument bei den Bemühungen zur Eindämmung der globalen Adipositas-Epidemie.

„Keine Verbesserungen“

Aber trotz ehrgeizige Globale Ziele für die Erhöhung der körperlichen Aktivität, die Studie ergab praktisch keine Veränderung gegenüber dem 15-Jahres-Zeitraum abgedeckt.

„Wir sind nicht zu sehen, alle Verbesserungen“, sagte Riley.

Während der Bericht nicht ausdrücklich die Untersuchung der Gründe für die heranwachsenden körperliche Inaktivität, Sie schlug vor, dass die „elektronische revolution… scheint sich verändert zu haben Jugendlichen Bewegungsmuster und ermuntert Sie, sich mehr, weniger aktiv.“

Die Berichts-Autoren auch darauf hingewiesen, die schlechte Infrastruktur und die Unsicherheit macht es schwierig für Jugendliche zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule.

Die Studie fand, dass Niveaus der körperlichen Inaktivität bei Jugendlichen wurden die anhaltend hohen über alle Regionen und alle Länder, angefangen von 66 Prozent in Bangladesch zu 94 Prozent in Süd-Korea.

„Wir finden eine hohe Prävalenz so ziemlich überall“, führt der Autor Regina Guthold, erzählte Journalisten, stellt fest, dass in „vielen, vielen Ländern, zwischen 80 und 90% der Jugendlichen (sind) nicht erfüllen, die Empfehlungen für körperliche Aktivität.“

Mädchen weniger aktiv

Und die situation war insbesondere für die heranwachsenden Mädchen, die mit nur 15 Prozent von Ihnen weltweit immer die vorgeschriebene Menge der körperlichen Aktivität, im Vergleich zu 22 Prozent für Jungen.

In der Tat, die Jungen Mädchen weniger aktiv als Jungen in allen außer vier Ländern—Afghanistan, Samoa, Tonga und Sambia.

Und während die situation für die Jungen etwas verbessert und zwischen 2001 und 2016 mit Inaktivität Ebenen sank von 80 auf 78 Prozent, Mädchen, blieb bei 85 Prozent.

In einer Reihe von Ländern, die Kluft zwischen den Geschlechtern zu sein schien, verbunden mit kulturellen Druck auf die Mädchen zu Hause bleiben und meiden Sport, so gut wie betrifft über die Sicherheit beim bewegen im freien.

Aber Guthold wies auch darauf hin, dass „eine Menge der körperlichen Aktivität-Förderung ist stärker auf in Richtung Jungs.“

Dieser, sagte Sie, scheint zu erklären, die Tatsache, dass die größten geschlechtsspezifischen Unterschiede gefunden werden konnten, in den Vereinigten Staaten und Irland, wo der Unterschied in der Aktivität zwischen Jungen und Mädchen über 15 Prozentpunkte.

„In den Vereinigten Staaten, sehen wir, dass seit 2001, Ebenen der Unzureichende Aktivität zurückgegangen, bei Jungen um sieben Prozent, während es wurde keine Veränderung bei den Mädchen“, sagte Sie.

Die UNS zum Beispiel einen ambitionierten nationalen plan für körperliche Aktivität im Jahr 2010, aber die Bemühungen, „aus irgendeinem Grund scheinen nur zu erreichen, Jungs.“

In einem Gebot zu ermutigen, gesünder zu Leben, haben die Länder festgelegt, eine Reduzierung von Bewegungsmangel bei Erwachsenen und Jugendlichen gleichermaßen von 15 Prozent zwischen 2018 und 2030.

Aber Riley darauf hingewiesen, dass die Versammlung, dass die Gegner eine Herausforderung sein würde, nach der Fahrt nach unten heranwachsenden durch Untätigkeit eine bloße Prozentpunkt über die letzten 15 Jahre.