– Die Fortschritte bei der Bekämpfung der Kindersterblichkeit in vielen indischen Bundesstaaten: Infektionskrankheiten sind immer noch die Hauptursachen des Todes für Kinder unter fünf in den ärmeren indischen Bundesstaaten

Indien im Jahr 2015 hatte mehr Todesfälle bei Kindern unter fünf Jahren als in jedem anderen Land und hatte große Unterschiede in der Sterblichkeitsrate der unter fünfjährigen zwischen reicheren und ärmeren Staaten, entsprechend einer Studie geführt von den Forschern an der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health.

In der Studie, veröffentlicht Mai 13 in The Lancet Global Health, die Wissenschaftler analysierten die state-level-indischen Daten über die Ursachen von Todesfällen bei Kindern unter fünf Jahren für die Jahre 2000-2015. Sie fanden, dass Indien große Fortschritte gemacht, während der Zeit, Verringerung der jährlichen Sterblichkeit bei Kindern unter fünf Jahren von 2,5 Millionen im Jahr 2000 auf 1,2 Millionen im Jahr 2015. Aber unter Indiens Staaten, große Unterschiede geblieben: Die höchste Sterblichkeitsrate, in Assam, einem Bundesstaat im Nordosten Indiens, wurde mehr als 7 mal, dass in der westlichen Bundesstaat Goa. Obwohl die meisten unter-fünf Todesfälle waren zu früh-Komplikationen, vermeidbare Infektionskrankheiten prominent als Todesursachen im höheren Sterblichkeit Staaten.

„Indien kann beschleunigen die Verringerung von unter-fünf Sterblichkeit von scaling-up-Impfstoff Abdeckung und die Verbesserung, Geburt und Neugeborenen-Versorgung, insbesondere in Mitgliedstaaten, in denen die Sterblichkeit hoch bleiben“, sagt Studie co-lead-Autor Li Liu, PhD, assistant professor in der Abteilung für Bevölkerung, Familie und Reproduktive Gesundheit an der Bloomberg-Schule.

Dem Forscherteam gehörten Wissenschaftler der Bloomberg School, der London School of Hygiene & Tropical Medicine, World Health Organization (WHO), der indischen Regierung die Gesundheit und wichtige Unterlagen Behörden und anderen Institutionen. Die anderen co-lead-Autor war Yue Chu, MSPH, ein wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung der Internationalen Gesundheit an der Bloomberg-Schule.

Mithilfe von Datenquellen wie Indische Regierung health surveys, das team untersuchte insgesamt Sterblichkeit, Mortalität und Todesursachen für Kinder unter fünf Jahren in Indien 25 die großen Staaten. Solche großen Analysen helfen Regierungen gauge Ihren Fortschritt und Ressourcen als nötig, um die öffentliche Gesundheit Ziele. Diese Ziele sind eines der un-Millenniums-Entwicklungsziele (MDG) festgelegt, die im Jahr 2000: Verringerung der Sterblichkeitsrate der unter fünfjährigen bis 2015 um ein Drittel der 1990 Abbildung. Für Indien bedeutet hätte, dass die Verringerung der Sterblichkeitsrate der unter fünfjährigen, 39 Todesfällen pro 1.000 Lebendgeburten. Die Analyse zeigte jedoch, dass trotz großer Fortschritte seit 1990-und sogar seit dem Jahr 2000 bei den unter-fünf Sterblichkeit war 90.5 Todesfällen pro 1.000 Lebendgeburten-in Indien im Jahr 2015 war noch weit über das MDG-Ziel, bei 47.8 Todesfälle pro 1.000 Lebendgeburten.

Die meisten (57.9 Prozent) der Todesfälle bei indischen Kinder unter fünf Jahren im Jahr 2015 traten in den ersten vier Wochen des Lebens — der neonatalen Periode. Countrywide, die führende Ursache des Todes für Kinder unter fünf war Frühgeburten oder Komplikationen, die einen Anteil von 27,5 Prozent der Sterblichkeit insgesamt. Aber der zweite Platz auf der Liste für die Ursache des Todes war Lungenentzündung (15,9 Prozent der Todesfälle), und ansteckende Krankheiten wurden häufiger unter den top-Ursachen in den ärmeren, hohe Sterblichkeit Staaten.

„Nichtübertragbare Krankheiten wie früh-Komplikationen bei der Geburt und angeborene Missbildungen waren in der Regel die führenden Ursachen in Staaten mit niedrigen Kindern unter fünf Jahren,“ Liu sagt.

Obwohl Fortschritte bei der Verringerung der Sterblichkeitsrate der unter fünfjährigen hat der Auftritt in Indien, die im Zeitraum von 2000 bis 2015 sah die zunehmenden Disparitäten zwischen reichen und Armen Staaten-angefangen von Goa 9.7 unter-fünf Todesfälle pro 1.000 Lebendgeburten auf Assam – 73.1. Liu und Kollegen als einen grundlegenden Indikator für die gesamte Ungleichheit das Verhältnis der höchsten regionalen Sterblichkeit (region Nordost) vs. niedrigste (region Süd), und gefunden, dass die ratio stieg von 1,4 im Jahr 2000 auf 2,1 im Jahr 2015.

Zu beschleunigen, die Indiens Fortschritt gegen die Kindersterblichkeit, das team empfiehlt eine umfassendere Nutzung von kindheit Impfstoffe, insbesondere gegen Lungenentzündung und meningitis-verursachende Streptokokken und H. influenzae Bakterien. Sie treten auch-besonders für höhere Mortalität Regionen — ein up-scaling von standard-care-Strategien für die Neugeborenen, einschließlich der „Känguru-Pflege“, in dem das baby liegt an der mütterlichen Haut, die thermische Versorgung zu reduzieren Unterkühlung und frühzeitige Initiierung des Stillens.

In einer anderen Studie, veröffentlicht in der gleichen Ausgabe von The Lancet Global Health, Forscher vom International Vaccine Access Center an der Bloomberg School geschätzt, dass zwei Impfstoff-vermeidbaren Krankheiten — Streptococcus pneumoniae und Haemophilus influenzae Typ b (Hib) — entfielen auf 69.000 Studierende und 16.000 Todesfälle bei Kindern unter fünf Jahren, die jeweils in Indien im Jahr 2015. Diese Bakterien kann es zu lebensgefährlichen Fällen von Lungenentzündung, meningitis und andere schwere Infektionen bei Kindern. Die Studie untersuchte unter-fünf Kindersterblichkeit in Indien von 2000 bis 2015, mit einer Vielzahl von Gesundheits-Daten, Studien und anderen Quellen.

„Todesfälle bei Kindern durch diese Erreger haben, sank seit 2000, unterstützt durch die Einführung der Hib-Impfstoff beschleunigt die Abnahme für die Krankheit, die durch Hib“, sagt Brian Wahl, PhD, MPH, assistant scientist in der Abteilung der Internationalen Gesundheit an der Bloomberg-Schule und führen Autor der Studie untersucht, die unter-fünf Kindersterblichkeit in Indien. „Die Einführung der Pneumokokken-Konjugat-Impfstoff würde ebenso helfen, beschleunigen die Reduktion der Todesfälle aufgrund von Streptococcus pneumoniae, einem der führenden single-Mörder von Kindern in Indien.“

Die Finanzierung erfolgte durch die Rechnung & Melinda-Gates-Stiftung.