Die Förderung der Entdeckung neuer Medikamente zur Behandlung von Rückenmarksverletzungen mit Zebrafisch: Neue Plattform ermöglicht eine effektive Wirkstoff-screening

Ein Forschungs-team unter der Leitung von Leonor Saúde, Principal Investigator am Instituto de Medicina Molecular (iMM; Lissabon, Portugal), in Zusammenarbeit mit der Firma Technophage, SA, hat entworfen, die eine einfache und effiziente Plattform, die verwendet Zebrafisch zu entdecken und zu identifizieren, neue Medikamente zur Behandlung von Rückenmark-Läsionen. Diese Studie, veröffentlicht in dieser Woche in der open access in Wissenschaftlichen Berichten, ist der proof-of-concept für die Nutzung dieser Zebrafisch-Plattform, kombiniert mit Drogen-Umwidmung, hat das Potenzial zur Beschleunigung der übersetzung der Zeitraum von der Entdeckung an die Kliniken.

Rückenmark Verletzungen können verheerende Folgen haben wegen Ihrer Bedeutung für die Tag-zu-Tag-Aktivitäten wie das Wandern, sondern auch wegen der Fehler, sich zu regenerieren, was zu dauerhaften Behinderungen. Diese Läsionen sind eine komplexe klinische Bedingung, bei der die derzeitigen Behandlungsmöglichkeiten haben begrenzten Erfolg in der neurologischen und funktionellen Erholung. „Für eine signifikante funktionelle Wiederherstellung, ist es wahrscheinlich, dass verschiedene Therapien für mehrere Ziele benötigt werden, aufgrund der komplexen Natur des Rückenmarks Läsionen“ beginnt zu erklären, Leonor Saúde „mit dieser Arbeit haben wir gezeigt, dass unter Verwendung von Zebrafisch, können wir beschleunigen die Entdeckung neuer therapeutischer targets für Rückenmark-Läsionen.“

„Hier haben wir eine einfache und effiziente Plattform, die es ermöglicht das testen einer großen Anzahl von Molekülen und die Auswahl auf Ihre Fähigkeit zur Beschleunigung der regeneration des Rückenmarks beim Zebrafisch. Unsere Plattform besteht aus einem Modell Rückenmarks-Durchtrennung in Zebrafisch-Larven, wo wir testen unterschiedliche therapeutische Protokolle und bewerten seine Wirksamkeit durch die Larven der motorischen Funktion über der Zeit“, erklärt Diana Chapela, ein Doktorand und erste Autor dieses Papiers. Die Forscher validierten die Plattform testen Moleküle, die eingegeben klinischen Studien für Verletzungen des Rückenmarks, nämlich Riluzole, Minocyclin und D-Cycloserine. Die Ergebnisse zeigten, dass diese Medikamente können auch beschleunigen die regeneration des Rückenmarks im Zebrafisch.

„Wir haben dann getestet, auf unserer Zebrafisch-Plattform mehr als 100 Moleküle, die bereits genehmigt durch das Essen & Drug Administration (FDA) für andere Bedingungen und identifizierten ein Molekül mit motor-recovery-Eigenschaften in Zebrafisch-Larven, die Tranexamic Acid“, sagt Leonor Saúde. Als Nächstes die Wirksamkeit dieses Medikaments wurde getestet, in a spinal cord injury-Modell in Ratten. „Unsere Ergebnisse zeigen, dass dieses Molekül ist ein antifibrinolytic agent, der die Fähigkeit hat, zur Verbesserung der motorischen Funktion in Säugetieren mit Verletzungen des Rückenmarks“, so der Forscher.

Diese viel versprechenden Ergebnisse zeigen das hohe Potenzial dieser Plattform, die „in Kombination mit Medikament zweckänderung, hat das Potenzial zu steigern, die schnelle Umsetzung von neuen Therapeutika für die Rückenmark-Läsionen beim Menschen“, sagt Leonor Saúde.