Blockiert ein bestimmtes protein kann neue Behandlung für tödliche form von Prostatakrebs: Studie bietet eine rationale für die klinische Studie zur Evaluierung CDK7-Hemmer

Die Blockade einer kinase, bekannt als CDK7 löst eine Kettenreaktion aus, die Ergebnisse in der Tod von Prostata-Krebszellen, die ausgebreitet haben und sind resistent gegen standard-Therapien, nach einer neuen Studie von Forschern in der Abramson Cancer Center der University of Pennsylvania. Das team identifiziert die Rolle des CDK7 als an – /aus-Schalter, Med-1, ein Prozess, der arbeitet in Partnerschaft mit den androgen-rezeptor zu fahren Prostata-Krebs-Wachstum. Die Forscher zeigen dem ausschalten führt schließlich zum Tod der Krebszellen bei Mäusen. Krebs-Entdeckung veröffentlicht die Ergebnisse heute.

Androgen-Mangel-Therapie ist eine standard-Ansatz zur Behandlung von Prostata-Krebs, aber im Laufe der Behandlung die Mehrheit der Patienten wird irgendwann resistent gegen die Therapie, so dass der Krebs wachsen und sich ausbreiten. Dies wird als bezeichnet metastasiertem Kastration-resistentem Prostatakrebs (CRPC). Es gibt zwei Medikamente zugelassen von der US Food and Drug Administration für diese Fälle, aber die Patienten sehen wenig oder keine langfristige überleben profitieren von den Therapien.

Da die androgen-rezeptor (AR) ist weiterhin der wichtigste Treiber des krebswachstums in CRPC, wobei sich seine Funktion ist noch immer kritisch. Angesichts der Krankheit Widerstand zu den Therapien, die versuchen, auf AR direkt ein neuer Ansatz erforderlich ist. Während diese Krebsarten haben keine zusätzlichen Mutationen oder andere genetische überexpression, die Penn-team war noch in der Lage zu identifizieren, ein neues Ziel, durch das, was Forscher als „AR-co-pilot.“

„Wir wissen, dass AR funktioniert nicht allein; , die es braucht, Med-1 als seine partner“, sagte der Studie leitende Autor Irfan A. Asangani, PhD, assistant professor of Cancer Biology in der Perelman School of Medicine an der University of Pennsylvania. „Unsere Studie fand einen Weg, um abzuschalten Med-1, AR verlassen, ohne seinen co-Piloten, was bedeutet, der Krebs kann nicht wachsen und die Zellen schließlich sterben.“

Verwendung eines inhibitors zu deaktivieren CDK7 führte zum Tod von CRPC Zellen sowohl die im Labor und in Tier-Modellen. Die Forscher sahen auch sehr begrenzt, off-target-Effekte dieses Ansatzes, da gesunde Zellen haben Entlassungen für den Umgang mit dem Verlust von Med-1, was bedeutet, dass nur die Krebszellen am Ende sterben aus.

„Unsere Theorie ist, dass diese Krebszellen sind abhängig von Med-1 und AR, aber auch andere Zellen sind nicht, also sind wir im wesentlichen schneiden Sie Weg von Ihrer sucht,“ Asangani sagte.

CDK7-Inhibitoren sind bereits erprobt in klinischen phase I-Studien für andere Krebsarten-einschließlich Leukämie, Lungenkrebs, Glioblastom -, und Brustkrebs-aber Asangani sagte diese Studie zeigt die Gründe für die Prüfung in CRPC.

Reyaz ur rasuul, Ramakrishnan Basis Natesan, und Qu Deng sind mit-erste Autoren der Studie. Andere Penn-Autoren gehören Shweta Aras, Priti Lal, Samuel Sander Effron, Erick Mitchell-Velasquez, Jessica M. Posimo, Lauren E. Schwartz, Daniel J. Lee, und Donita C. Brady.