Anhang entfernen im Zusammenhang mit der Entwicklung der Parkinson-Krankheit: Daten von 62 Millionen Datensätze untersucht die Beziehung zwischen dem Darm und dem Nervensystem-Störung

Patienten, deren Anlage entfernt wurden, die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der Parkinson-Krankheit sind als diejenigen, deren Anlage blieb im Ort, nach der größten Studie, die die Beziehung zwischen den beiden Bedingungen. Die Retrospektive Studie mit mehr als 62 Millionen Patientendaten aus 26 Gesundheits-Systeme präsentiert auf der Digestive Disease Week® (DDW) 2019.

„Aktuelle Forschung in die Ursache von Parkinson ist zentriert um alpha-synuclein, ein protein gefunden im Magen-Darm-Trakt frühzeitig bei der Entstehung von Parkinson,“ sagte Mohammed Z. Sheriff, MD -, Blei-Autor der Studie und Arzt an der Case Western Reserve University und University Hospitals Cleveland Medical Center, Ohio. „Das ist der Grund, warum Wissenschaftler auf der ganzen Welt gesucht, in der Magen-Darm-Trakt, samt Anhang, für die Erkenntnisse über die Entwicklung von Parkinson.“

Bisherigen Erkenntnissen über blinddarmoperationen und Parkinson wurden, widersprüchlich, mit einigen Studien, die zeigen keine Beziehung und eine aktuelle Studie aus Europa zeigt, Patienten, die noch Ihre Anlage sind eher zu entwickeln Morbus Parkinson. Dieser Widerspruch veranlasste Dr. Sheriff und Kollegen, um Antworten auf die Frage mit den US-Daten von einem Ohio-basierte elektronische Patientenakten Firma, die zieht die Daten aus 26 großen, integrierten Gesundheitssysteme.

Die Forscher analysierten die elektronischen Patientenakten, die mehr als 62.2 Millionen Patienten und identifiziert diejenigen, die appendektomie und die Diagnose der Parkinson-Krankheit mindestens sechs Monate später.

Sie fanden, dass unter 488,190 Patienten, die durchgemacht hatten und blinddarmoperationen, 4,470, oder .92 Prozent, ging weiter zu entwickeln Parkinson. Von den verbleibenden 61.7 Millionen Patienten ohne blinddarmoperationen, identifizierten Sie nur 177,230, oder .29 Prozent, die die Krankheit entwickelt. Nach dieser Analyse werden Patienten, bei denen eine appendektomie waren mehr als drei mal so wahrscheinlich zu entwickeln Parkinson als diejenigen, die nicht.

Forscher fanden ähnliche Risiken über alle Altersgruppen, unabhängig von Geschlecht oder Rasse. Andere als die sechs-Monats-washout-Periode programmiert, deren erste Abfrage der Datenbank, die Forscher konnten nicht sagen, aus der de-identifizierten Datensätze genau, wie viel Zeit verging nach der appendektomie, bis Morbus Parkinson diagnostiziert wurde.

„Diese Forschung zeigt einen klaren Zusammenhang zwischen der appendix oder Anhang entfernen und Parkinson-Krankheit, aber es ist nur ein Verein,“ Dr. Sheriff sagte. „Zusätzliche Forschung ist erforderlich, um zu bestätigen, diesem Zusammenhang und zum besseren Verständnis der Mechanismen beteiligt.“

DDW-Präsentation Details

Mohammed Z. Sheriff, MD, präsentieren die Daten aus der Studie, „die Parkinson-Krankheit ist häufiger bei Patienten mit appendektomie: a national population-based study,“ abstract 739, am Montag, Mai 20.