ADA sagt autonome KI trifft diabetes standards bei der Betreuung

In einer Bewegung, die helfen könnte gewinnen einige Skeptiker über den Wert und die Wirksamkeit von AI in der klinischen Pflege, Der American Diabetes Association, in seiner neuen Reihe von klinischen standards, würdigt den Einsatz von autonomen künstlichen Intelligenz für das screening von einigen medizinischen Bedingungen.

WARUM ES WICHTIG IST
Die ADA ‚ s neue Jahr 2020 Standards of Medical Care in Diabetes umfasst die Sprache der Feststellung, dass „KI-Systeme, die erkennen, mehr als milde diabetische Retinopathie und das diabetische Makulaödem zugelassen für die Verwendung durch die FDA stellen eine alternative zu herkömmlichen screening-Ansätze.“

Die klinischen standards – veröffentlicht früher in diesem Monat in der peer-reviewed Fachzeitschrift Diabetes Care – stellen eine neue Quelle für evidence-based best practices, konsultiert von Krankenhäusern und Gesundheitssysteme, ärzte, Versicherer und die Qualität der Organisationen.

Während der Erkenntnis, dass autonome AI kann eine alternative zu herkömmlichen screening -, jedoch die ADA gibt an, dass es sich anfühlt, die „Vorteile und optimale Nutzung dieser Art von screening noch nicht vollständig bestimmt.“

Darüber hinaus warnt es, die „künstliche-Intelligenz-Systeme sollten nicht eingesetzt werden bei Patienten mit bekannter Retinopathie, Retinopathie vor der Behandlung, oder die Symptome der Sehbehinderung.“

DER GRÖßERE TREND
Noch, die ersten kräftig an Zustimmung wird begrüßt von IDx-DR, die im Jahre 2018 wurde der erste (und bisher einzige) autonome AI-Diagnose-system zu gewinnen, die de-novo-Zulassung seitens der FDA für die Erkennung der diabetischen Retinopathie und Makula-ödem.

Die Technologie wird derzeit in mehreren großen Gesundheitssysteme, einschließlich der University of Iowa im Gesundheitswesen, welche die erste war, um ihn zu benutzen, nur vier Monate nach der FDA-Zulassung.

Während einige Experten äußerten einige Skepsis bezüglich der clearance von IDx-DR wieder im Jahr 2018, dessen Verwendung in klinischen Einstellungen hat nur erweitert, und die Anzahl und Vielfalt von anderen AI-Geräten wie sollte es nur weiter erhöhen.

Noch als Dr. Michael Abramoff, Gründer und executive chairman von IDx f hat gesagt, es ist Schlüssel, dass autonome KI-Anwendungen sind „gründlich überprüft und entwickelt eine klinisch sichere und erklärbare Weise, baut Vertrauen bei den Patienten und Kliniker. Sicherheit muss sein, die Sorge Nummer eins für verantwortlich AI Unternehmen.“

AUF DER PLATTE
„Der ADA ist die Einbindung unserer Technologie in Ihren Standards of Care markiert einen wichtigen Schritt in Richtung mainstream-Annahme von autonomen AI in der klinischen Sorgfalt,“ sagte Abramoff in einer Erklärung.

„Unsere ersten Kunden sind visionäre Führungskräfte, die voraussah, dass autonome AI würde ein Tag werden, ein standard der Versorgung für die diabetische Retinopathie-screening, und unter den Sprung ist, zahlt sich aus für Sie. Bereits, den Gesundheitssystemen, die mit IDx-DR erlebt haben signifikante Verbesserungen in der Zugänglichkeit, Effizienz und compliance-raten, die Entfesselung enormes Potenzial für Kosteneinsparungen und verbesserte geduldige Ergebnisse.“

Twitter: @MikeMiliardHITN
E-Mail der Autorin: [email protected]

Healthcare-IT-News ist eine Publikation der HIMSS Medien.