1 in 18 US-teenager trägt ein Gewehr in die Schule: Studie

(HealthDay)—Fünfzehn Millionen Kinder besuchen die high school in den Vereinigten Staaten, und etwa 1 in 18 bewaffnet mit einer Pistole, eine neue Studie findet.

Das ist fast 1 million Jugendliche nehmen eine potentiell tödliche Waffe in die Schule. Aber die Forscher sagen, universal hintergrund-Kontrollen können eine delle in diesen zahlen.

Während gun-toting teenager gefunden wurden, in jedem Staat, 83% wurden in Staaten, die nicht universal hintergrund-Kontrollen, die das Forscherteam gefunden.

Warum tun so viele Jugendliche haben das Gefühl, Sie müssen haben eine Pistole? Die Antwort kann Angst sein.

„Nach Rechnungswesen für Schüler Demografie sowie Staatliche Gesetze und Eigenschaften, die wir gefunden, dass high-school-Studenten, der berichtete bedroht fühlen, wurden mehr als vier mal häufiger eine Waffe als Schüler, die nicht berichten, dass Sie bedroht ist“, sagte der leitende Forscher Teresa Maria Bell.

Auch wurden die Jungen eher bewaffnet als Mädchen, sagte Sie.

Die Studie von knapp 180.000 high-school-Studenten festgestellt, dass eine Kombination von Bundes-und staatlichen Vorschriften die effektivste halten Sie die Waffen aus der Schule-Rucksäcke: In den Staaten hatte die US-amerikanische National Instant Criminal Background Check System und die staatlichen hintergrund-Kontrollen, die Verschiedenheit der teenager bewaffnet sank um ein Viertel.

Bundes hintergrund-Kontrollen, indem Sie sich nicht reduzieren Sie die Anzahl der teenager bewaffnet, berichteten die Forscher. Ähnlich, Staat, hintergrund-Kontrollen nicht wirksam auf teen Waffe tragen, bis nach dem Bundes-system umgesetzt wurde.

Hintergrund-Kontrollen waren am wirkungsvollsten, wenn Sie schnell zugreifen können „einen nationalen hintergrund-check-system mit vollständigen Daten zu Straftaten auf gun Käufer,“ Bell notiert. Sie ist executive director der Indiana University School of Medicine Center for Outcomes Research in der Chirurgie.

Der neue Bericht veröffentlicht wurde. Dez. 2 in der Zeitschrift Pediatrics.

Schusswaffe Wunden sind die zweite führende Ursache des Todes für Kinder und Jugendliche. Gun-bezogene Morde und Selbstmorde deutlich gestiegen seit 2013, nach einem Kommentar begleitet die Studie. Und school-shootings, die verantwortlich sind für einige dieser Todesfälle auftreten, mit mind-numbing Regelmäßigkeit. Erst im vergangenen Monat, zwei Jugendliche wurden getötet, ein 16-year-old boy in Santa Clarita, Kalifornien.

Bell glaubt, dass die Schulen brauchen, um zu haben ein besseres Verständnis, wie die Schüler sicher, und Sie fühlen sich an der Schule sicher.

Eltern und Schulen müssen lernen, wie um Studenten zu unterstützen, die bedroht worden sind, ohne dabei Aktionen, die könnte sich weiter erhöhen, Viktimisierung oder isolation, sagte Sie.

Dr. Jefry Biehler ist Vorsitzender von Kinderheilkunde an der Nicklaus Children ‚ s Hospital in Miami. Er war nicht mit der Studie beteiligten, sondern überprüft die Ergebnisse.

„Wenn Sie beginnen, Blick auf die Ursachen des Todes, die wir verwendet, um sorgen über Infektionskrankheiten und Auto-Unfälle und andere Dinge, und jetzt machen wir uns sorgen über Waffen und Selbstmord—es ist eine riesige öffentliche Gesundheitsproblem,“ Biehler sagte.

Er sagte, halten Waffen und Munition verschlossen und nicht zugänglich für Jugendliche können gehen einen langen Weg, um Selbstmorde zu verhindern und vielleicht sogar einige Schießereien in Schulen.

„Ich gehe davon aus, dass die meisten Kinder bekommen Ihre Waffen von Ihren Eltern, entweder mit oder ohne Zustimmung,“ Biehler sagte. „Es gibt eindeutig eine höhere Inzidenz von tragen von Waffen, wenn es um den Zugang zu diesen Waffen zu Hause.“

Bell und Ihre Kollegen analysierten Daten aus einer 1998-2017 nationalen Umfrage, die fragte neunten bis 12 Motorgrader, wenn Sie trug eine Pistole im vergangenen Monat. Fast 6% sagten, Sie Tat.

Der Zugang zu Waffen und zu tragen, ist der größte Risikofaktor für verletzt oder getötet werden, sagte Dr. Monika Goyal, ein associate professor für Pädiatrie und Notfallmedizin am Children ‚ s National Hospital in Washington, DC

Trotz, dass wenig getan worden, um herauszufinden, wie zu halten, die Waffen aus Jugendlichen Händen, Hinzugefügt Goyal, co-Autor von eine redaktionelle Begleitung der Studie.

Nur als public health-Ansätze drastisch gesenkt KFZ-crash-Todesfälle, „Anwendung strenger wissenschaftlicher und public-health-Methoden sind dringend erforderlich im Bereich Schusswaffe Prävention von Verletzungen,“, sagte Sie. „Das Leben unserer Kinder hängen davon ab.“