Ist Hummus-Gesund? Hier ist, Was eine Ernährungsberaterin Möchte Sie zu Wissen

Es ist keine Frage hummus ist heiß: finden Sie jetzt alle Arten von Aromen, die im Supermarkt, von schwarzem Knoblauch und Kokos-curry-red velvet und chocolate mint (ja, dessert-hummus ist ein Ding!). Aber ist hummus eigentlich gesund?

Aber es gibt kein universal-Rezept, hummus in der Regel Sterne Kichererbsen als seine wichtigste Zutat. Kichererbsen—und Lebensmitteln mit Ihnen gemacht—haben in der Popularität explodiert in den letzten Jahren durch das Aufkommen von pflanzenbasierten Ernährung und glutenfreie Ernährung. Kichererbsen, die ein Mitglied der Puls-Familie (zusammen mit Bohnen und Erbsen, wie schwarz-eyed Erbsen und Erbsen), überprüfen Sie beide Boxen. Sie auch passieren, unglaublich umweltfreundlich, bezahlbar, leicht zugänglich und vielseitig.

Vorteile von Kichererbsen

Eine Tasse ready-to-eat-Kichererbsen enthält 10 Gramm protein und 10 Gramm Ballaststoffe—das ist 40% der täglichen minimal-Ziel. Sie sind auch vollgepackt mit Antioxidantien und mehrere andere wichtige Nährstoffe. Eine 2016 Studie ergab, dass Menschen, die regelmäßig konsumieren, Kichererbsen und/oder hummus haben eine höhere Aufnahme von Ballaststoffen, Folsäure, magnesium, Kalium, Eisen und die Vitamine A, E und C.

Die einzigartige Nährstoff-make-up von Kichererbsen kann, warum regelmäßiger Esser Kichererbsen und hummus haben einen niedrigeren BMI und Taille-Messungen sind als Menschen, die nicht Essen diese Lebensmittel, die nach staatlichen Daten. Sie sind auch 53% geringeres Risiko, fettleibig zu werden.

Andere Untersuchungen zeigen, dass hummus kann ausgleichen helfen, blutzuckerspitzen von Lebensmitteln, die hoch auf den glykämischen index. Wenn die Studie den Autoren verglichen die Blutzuckerwerte der Teilnehmer, die aß weißes Brot auf den Blutzucker von denen, die aßen Weißbrot mit hummus, fanden Sie die zweite Gruppe hatte den unteren Ebenen.

Kichererbsen Verbrauch ist auch an eine verbesserte Darmgesundheit und Schutz gegen Herz-Kreislauferkrankungen, Typ-2-diabetes und bestimmte Krebserkrankungen.

Wie gesund ist hummus?

Für die healthfulness von Kichererbsen in form von hummus, es kommt wirklich darauf an, wie der brotaufstrich. In traditionellen Rezepten, pürierte Kichererbsen werden zusammen mit anderen anti-entzündlichen superfoods, einschließlich extra-virgin olive oil, tahini, Knoblauch, und Zitrone. Und auch beim süßen Zutaten Hinzugefügt werden, wie Kakao und Zucker, dessert-hummus serviert mit frischem Obst ist eine weit gesündere option als, sagen wir, Kuchen oder Eis.

In nur wenigen Minuten, Sie können Peitsche eine charge von gut-für-Sie hausgemachten hummus im Mixer oder mini-Küchenmaschine die Zutaten, die oben erwähnt.

Aber wenn Sie kaufen vorgefertigte Versionen, werden Sie sicher, überprüfen Sie das Etikett. Wählen Sie Marken, die mit extra virgin Olivenöl—im Gegensatz zu mehr entzündliche öle, wie Sojaöl. Und überspringen hummus, enthält Konservierungsstoffe: prüfen Sie die Zutatenliste für Dinge wie Kaliumsorbat, Natriumbenzoat und andere Wörter, die Sie nicht erkennen.

Wenn Sie Essen hummus als snack, max out auf Gesundheit Vergünstigungen durch schöpfen Sie es mit frischem, rohen Gemüse, sondern als verarbeitete chips oder Cracker.

Sie können auch genießen Sie hummus auch in anderer Hinsicht. Verwenden Sie es als eine cremige Salat-dressing oder mayo-alternative (für die Bohnen, Huhn, ei und Thunfisch Salate); zu verdicken Saucen, Suppen, Kartoffelpüree oder Blumenkohl-Brei; oder als Aufstrich für Ofen gebratenes Gemüse oder Kartoffeln.

Wenn Sie wirklich abenteuerlich, Sie können auch Probe Humus, Eis, oder versuchen Sie ein Rezept für hummus cookies oder blondies oder mousse au chocolat. Hummus leckereien sind eine tolle Möglichkeit, die Einführung von mehr pflanzliches Eiweiß, Ballaststoffe und Nährstoffe auf Ihre Ernährung!

Um mehr Nährstoffe Geschichten in Ihrem Posteingang, melden Sie sich für die Balanced Bites newsletter.

Cynthia Sass, MPH, RD, ist die Gesundheit’s beitragen Ernährung editor, ein New York Times Bestseller-Autor und Berater für die New York Yankees und den Brooklyn Nets.